Montag, 29. Oktober 2012

Marende

Teil unserer Marende: Kaminwurz, Bel Paese, Salami,
Bergkäse und Gewürzgurken.
Als der Gatte und ich frisch verlobt zusammengezogen waren, fuhr er kurze Zeit später mit seiner Mutter in einen langfristig geplanten Südtirol-Urlaub. Ich blieb zu Hause. Zum einen bekam ich gerade keinen Urlaub, zum anderen wollte ich die Mutter-Sohn-Zweisamkeit nicht stören, und schließlich ging ich selbst ein paar Wochen später mit meiner Mutter auf Kreuzfahrt.

Bei der Rückkehr hatte der Gatte jede Menge südtiroler Köstlichkeiten im Gepäck, die damals für mich noch unbekannt waren: Kaminwurz, Vinschgauer, Bel PaeseSpeck und St. Magdalener. Diese Mitbringsel gab's dann in den Tagen nach der Rückkehr als kulinarische Souvenirs.

Südtiroler Speck aus den Meraner Lauben.

Im folgenden Jahr waren wir zum ersten Mal gemeinsam in Südtirol. Ich freute mich auf die Köstlichkeiten, die für mich der einzige Grund sind, meine Massen auf die Gipfel zu hieven.Der Gatte läuft quasi mit einer Speckseite wedeln voran und ich keuche hinterher, fluchend und mich wiederholt fragend, warum ich nicht eigentlich den Bus nehme.

Ein Lift ist keine Alternative - ich bin weder sessel- noch korbliftkompatibel. Als ich das erste Mal mein Leben so einem hängenden Besteckkorb anvertraute, verkrampfte ich sich meine Hand beim Ausstieg so sehr um den Rand des Korbs, dass der Gatte und der Korbliftwärter alle Kräfte aufbieten mussten, um zu verhindern, dass ich am Griff klammernd wieder gen Tal fuhr.

Vinschgauer aus der Bäckerei Schmidt in Lana.
Nach ein paar Tagen, in denen ich von Alm zu Alm gescheucht wurde, fragte ich mich, woher eigentlich der ganze Speck kommt, den es in Südtirol zu kaufen gibt. Vor meinem ersten Besuch sah ich auf den Almen Schweinchen sich in der Sonne suhlen, bis sie zu Speck werden. Allein: Auf den Almen gab's keine Schweine (in etwa zehn Jahrn Südtirol-Urlaub sah ich gerade mal auf einer Alm ein Schwein).

Ich war so verwirrt, dass ich ernsthaft überlegte, ob Schinken nicht normalerweise vom Rind kommt. Inzwischen weiß ich, dass die Schweine in der Regel in den Niederlanden oder in Dänemark gemästet und geschlachtet werden. Durch Barbara erfuhr ich von  Laugenrind. Beim nächsten Urlaub werde ich nach deren Produkten Ausschau halten. Für dieses Mal gab's Speck aus den Meraner Lauben - wo er ihn kaufte, wusste der Gatte nicht mehr. 

Dafür wusste er es um so besser bei den Vinschgauern: Die kamen aus der Bäckerei Schmidt.

Kommentare:

  1. Hach...das lässt mich wieder in Erinnerung schwelgen. Sind wir doch jetzt gerade eine Woche wieder zu Hause. Beim Speck immer nach Südtiroler Bauernspeck fragen. Nur der ist original mit original Schwein aus Südtirol. Alles andere, vor allem der abgepackte aus dem Supermarkt kann von sonstwo her sein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis! Bislang kauften wir immer beim Schlachter in Algund bzw. Naturns, aber diesmal ergab sich das anscheinend nicht.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.