Montag, 5. November 2012

Kichererbse vs. Backenzahn: 1:0

Geröstete Kichererbsen mit Garam Masala
Als ich das erste Mal selbst Hummus machte, war mir klar, dass mich das irgendwann mal einen Zahn kosten würde. Kichererbsen sind nämlich ausgesprochen hinterhältige kleine Biester. Obwohl ich sie eingeweicht, gekeimt und gekocht zu Hummus verarbeite, schrotteten sie irgendwann mal einen Pürierstab. 

Jetzt war's aber kein Hummus, der einen Zahn erlegte. Jetzt waren es geröstete Kichererbsen.

Die sind lecker, wirklich. Nur eine altersschwache Amalgamfüllung konnte ihnen nicht standhalten und wird demnächst durch eine hübsche Krone ersetzt. Das war zwar sowieso geplant, aber nicht so schnell.

Das nächste Mal werde ich die Kichererbsen vor dem Rösten kochen. Im Rezept habe ich diesen Schritt schon berücksichtigt.

Und für geschäftstüchtige Zahnärzte biete ich ab sofort einen besonderen Service an: Ich liefere ungekochte geröstete Kichererbsen als Wartezimmersnack umsonst und frei Haus. Ich verlange lediglich eine geringe Beteiligung am Gewinn, den die neuen Kronen dem Zahnarzt bescheren ;o)

Und da geröstete Kichererbsen ziemlich braun sind, sind sie mein Betrag zum November-Event beim Cookbook of Colors.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Geröstete Kichererbsen mit Garam Masala

Zutaten:

440 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht (die Menge ist so krumm, weil ich die Dose leer haben wollte ;o)
Olivenöl
1 El Meersalz
2 El Garam Masala

Zubereitung:

Eingeweichte Kichererbsen abgießen, in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken, aufkochen lassen, dann noch ca. 10 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen.

Abgießen, auf einem Küchenhandtuch ausbreiten und mit einem zweiten Handtuch gut trocken rubbeln (dabei gehen auch noch die Häutchen ab). In eine Schüssel geben und soviel Olivenöl dazu geben, dass jede Kichererbse damit benetzt ist.

Backpapier auf ein Rost geben, die Kichererbsen ausbreiten und bei 160 Grad Umluft ca. 30 bis 40 Minuten rösten, dabei ab und an schütteln, damit alle gleichmäßig geröstet sind.

Die knusprigen Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit Salz und Garam Masala mischen.

Inspiration: Lunettas Küche

Kommentare:

  1. Ah, G'schäftle machen mit dem Zahnarzt. So läuft das also...

    Ich hab noch so eine angefangene Tüte Kichererbsen im Küchenschrank, Die sollte längst weg. Ich ruf morgen mal meine Zahnärztin an, ob man da ins Geschäft kommen könnte... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Glück! Die beiden Zahnärzte, die ich wegen des Zahns frequentierte, waren mekrwürdigerweise nicht interessiert ... Dabei hat die Idee Potenzial, finde ich. Weichkaramelle könnte man auch anbieten, beispielsweise.

      Löschen
  2. Ob das als Idee dient für einen zukünftigen Blogevent? Rezepte die den Zahnarzt erfreuen ;-) aufjedenfall sehen die Erbsen toll aus und dakomnt eine Erinnerung hoch wo ich schon mal in einer ähnlichen Form davon hatte, Grund genug das angefangene Pack ( das geht bei mir nie auf) aufzubrauchen....
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöne Idee! Das Banner dazu kann ich mir recht komisch vorstellen.
      Liebe Grüße von der Elbe in die Schweis
      Sabine

      Löschen
  3. Die Geschichte setzt dem Rezept die Krone auf! ;)
    Vielen lieben Dank für Deine Teilnahme und Deine Einreichung!

    AntwortenLöschen
  4. Ein einfaches und leckeres Rezept. Ja vorher kochen ist besser. Habe ich in Indien schon als Frühstück serviert bekommen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.