Donnerstag, 1. November 2012

Und jetzt kommst Du!

Bei den Konsumgöttinnen darf ich als Nachrückerin einen guten Monat lang den Philips Homecooker testen, aber umso mehr ich darüber lese, umso mehr frage ich mich, was ich mit dem Teil eigentlich will. Okay, ich gebe zu, ich bin tendenziell anfällig für einen Moulinex Masterchef (der ist so schön rot!), Thermomix oder Kenwood Cooking Chef, ganz einfach, weil ich alles an Küchengeräten haben möchte, was der Markt her gibt. Gleichzeitig kann ich mich nicht von alten Schätzchen trennen. Das ist wie beim Gatten, der dreiundzwölfzig Parmesanreiben hat, am Ende aber doch immer noch das Vierkantteil von Ikea nimmt.

Jetzt steht diese eierlegende Wollmilchsau also hier - na ja, jedenfalls fast, denn seit drei Tagen steht sie im Lager von des Gatten Büro -, und ich frage mich ernsthaft, was ich damit will. Die meisten Rezepte, die ich bislang fand, überzeugten mich nicht so wirklich. Rosmarinkartoffeln machen sich von selbst im Ofen. Auch wenn der Gatte gelegentlich Schmelzkäse isst: Käse-Lauch-Suppe mit viel Schmelzkäse und Frischkäse und Sahne wäre für ihn ein Scheidungsgrund, genauso wie Geschnetzeltes mit 400 ml Sahnezeugs auf 500 g Fleisch. Gulasch köchelt geruhsam bummelig zwei Stunden auf dem Herd vor sich hin - warum sollte ich das vier Stunden in den Homecooker geben? Milchreis kommt ins Bett (und meistens packe ich mich dazu, dann haben wir es beide kuschelig), bei Risotto rühre ich mir auch keinen Wolf. Bolognese kocht der Gatte (bzw. die kann das alleine, wenn erst mal alles im Topf ist) ... Also, momentan bin ich wirklich ratlos, was ich damit kochen soll.

Und deswegen gebe ich diese Frage an Dich weiter. Also: Sag' Du mir, was ich mit dem Philips Homecooker kochen soll oder was Du gerne damit kochen würdest!

Bislang stehen folgende Gerichte auf meiner Liste:
Ich bin gespannt, was Du mir vorschlägst. Und dann hoffe ich, der Gatte bringt das Teil bald mit nach Hause, denn am 14. Dezember soll's schon wieder bei Philips sein, wenn ich es nicht behalten möchte.

Kommentare:

  1. Hi,

    ja, ich wüßte auch nicht, was ich mit so einem Teil kochen sollte...
    Von meinen Kollegen höre ich, dass deren Frauen in den Thermomixen "leckere" Tomaten-, Champignonsuppen oder Gyros Metaxa oder (das finde ich so pervers wie Käse-Lauch-Suppe) Gyros-Suppe kochen... :-)
    Viel Spaß, aber paß auf, dass du dir nicht den Magen verrengst, wäre schade wenn du deswegen eine Blog-Pause machen müßtest.

    Eine begeisterte Leserin Dian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gyros-Suppe ... Hm ... Ich weiß ja nicht ... Da geht's mir wie Dir. Es ist ein Kochbuch dabei, vielleicht inspiriert mich das ja, wenn ich denn endlich mal an das Teil komme (es steht immer noch beim Gatten im Lager ...). Und danke für das nette Feedback!

      Löschen
  2. Muss das Ding bei Behalt denn bezahlt werden?
    Wenn Versuchsanordnung, dann mit "Confiture de Lait".
    Viel Spaß beim Experimentieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bekomme es günstiger, wenn ich es nach dem Testen behalten möchte. Das, was ich aufgelistet habe, mache ich auf jeden Fall. Und vielleicht bekomme ich ja noch den Bogen und mache mit dem Teil ganze Menüs ...

      Löschen
  3. Ich würd die Confiture de Lait machen...mit laktosefreier Milch. Ich liebe Karamellcreme, vertrag gekaufte aber nicht und zum selbstmachen war ich bisher zu faul, schäm.

    LG Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karamellcreme habe ich noch nie gegessen. Darauf freue ich mich.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.