Mittwoch, 28. Juni 2017

Agger Købmandshandel - med smag af Thy: Wie sich ein kleiner Ort um ein Lebensmittelgeschäft bemüht

Da wir in diesem Jahr zweimal in Dänemark urlaubten (die eigentlich über meinen Geburtstag geplante Andalusienreise musste erstmal verschoben werden, da wir zurzeit notfalls schnell in Hamburg verfügbar sein müssen, und das ist einfacher, wenn man mit dem Auto fährt, als wenn man erst Flüge umbuchen muss), wünschte ich mir mal eine andere Gegend als ein Ferienhaus in Holmsland Klit. Der Klit ist wunderbar, keine Frage, aber nach über zehn Jahren dort wollte ich mal was anderes sehen.

So landeten wir dann in Thy, einem inseligen Teil Jütlands, und wohnten unweit von Agger, einem Örtchen mit knapp 400 Einwohnern und, in der Saison, zahlreichen Touristen. Wie viele kleine Orte hat Agger das Problem, Einzelhändler vor Ort zu halten. 2015 schloss der letzte Supermarkt im Ort.

Weithin sichtbar: Der lokale Supermarkt in Agger.
Aber die Menschen in Thy sind beharrlich, um nicht zu sagen, starrsinnig, und so schlossen sie sich zusammen, um ein Geschäft zu eröffnen. Anderthalb Jahre lang wurde geplant, wurden Gelder eingeworben mit dem Ziel, den Supermarkt wieder zu eröffnen. Im Mai 2016 war es dann soweit: Agger Købmandshandel öffnete seine Türen (hier gibt es Impressionen davon).

Dank auch ehrenamtlicher Arbeit ist es möglich, das Geschäft täglich zwischen 7.30 Uhr und 17.30 Uhr (im Sommer bis 19 Uhr) zu öffnen, und damit es eine verlässliche Grundlage gibt, die Betreiber planen und Gehälter zahlen können, können Aktien erworben und Einkäufe im Voraus bezahlt werden.

Natürlich hält sich so ein Geschäft nur, wenn auch die im Ort wohnenden Touristen dort einkaufen, und daran appelliert ein großes Schild am Parkplatz des Supermarkts. Gerade Deutsche neigen ja immer noch dazu, alle Lebensmittel mitzubringen ...

Der Supermarkt hat sich auf Lebensmittel aus der Region Thy / Morsø spezialisiert, die auch ein schönes Souvenir sind: Es gibt Bier, Honig, Marmeladen, Öle und Essige, Salze, Bonsche - alles erzeugt aus Zutaten, die in Thy wachsen. Da kann man spannende Entdeckungen machen! Außerdem gibt es eine kleine Kaffee-Ecke, in der sich an jedem zweiten Dienstag im Monat der Strickclub trifft, in der man auch das eine oder andere Strickwerk kaufen kann und in der sich eine kleine Leihbücherei befindet. Wolle und Stricknadel gibt es natürlich auch zu kaufen. Auf der FB-Seite des Geschäfts gibt's schöne Impressionen.

Darüberhinaus findet sich so ziemlich alles, was ein Supermarkt haben muss, auch frische Blumen und frisches Backwerk, und wer im Urlaub gerne deutsche Zeitungen lesen möchte, wird ebenfalls fündig. Das Angebot war in der Vorsaison zwar nicht so umfangreich wie auf dem Klit, und die Tageszeitungen kommen mit einem Tag Verspätung, aber damit kann ich leben (da ich mein Geld mit Zeitunglesen verdiene, verzichte ich im Urlaub ohnehin ganz gerne mal darauf).

Also, wenn Du in oder um Agger urlaubst, tu das, was vernünftig ist, nicht nur im Urlaub: Kaufe lokal.

Dienstag, 27. Juni 2017

Sommerrollen mit Gurken und Avocadodip nach Annemarie Wildeisen

Sommerrollen, die unfrittierten Geschwister der Frühlingsrollen, sind eine beliebte Vorspeise in Vietnam. Sie lassen sich gut vorbereiten und mit ins Büro oder zu einem Picknick nehmen. Die Füllungen variieren ganz nach Geschmack. Dieses Rezept der Schweizer Fernsehköchin Annemarie Wildeisen kommt puristisch daher, erhält aber durch den Avocado-Dip viel Geschmack und ist an heißen Sommertagen sehr erfrischend.

Sommerrollen mit Avocadodip.
Wenn Du den Dip wie ich am Vortag machst, nimm' besser nicht so viel Harissa. Der Dip könnte sonst würziger sein als geplant ...

Sommerrollen mit Gurken und Avocadodip

Zutaten für 4 Portionen:
Für den Dip:
2 reife Avocados
3–4 EL Zitronensaft
1 TL Harissa*
2 Tomaten
1 Teelöffel Koriander gemahlen
Salz

Für die Rollen:
12 Frühlingsrollenblätter / Reispapierblätter*, ca. 15 cm Durchmesser
1 Salatgurke
1/2 Bund Koriander
1/2 Bund Minze
1/2 Bund Schnittlauch
1 EL Erdnussöl

Zubereitung:

Die Avocados längs halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel aus den Schalen lösen. In eine Schüssel geben. Mit Zitronensaft und Harissa würzen.

Die Tomaten waschen, vierteln und so klein wie möglich würfeln oder hacken. Unter das Avocadopüree rühren und den Dip mit dem Korianderpulver und Salz abschmecken.

Eine Schüssel mit kaltem Wasser füllen. Ein Geschirrtuch unter kaltem Wasser nass machen und gut ausdrücken. Das Tuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Die Frühlingsrollenblätter einzeln in das kalte Wasserbad tauchen und auf das feuchte Tuch legen.

Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Die Streifen sollten nicht länger als das Reispapier sein. Kräuter grob hacken. Gurkenstreifen mit Öl und Kräutern mischen und mit Salz abschmecken.

Die Teigblätter einzeln auf die Arbeitsfläche legen und jeweils einige Gurkenstreifen in der Mitte platzieren. Das Teigblatt von einer Seite über die Gurkenstreifen legen und leicht aufrollen, die Seiten nach innen klappen und die Blätter möglichst straff komplett aufrollen.

Die Sommerrollen auf eine Platte geben und mit dem Avocadodip servieren.

Quelle: Annemarie Wildeisens Kochen

* Affiliate links, auch zu ausgewählten Kochbüchern von Annemarie Wildeisen:

Sonntag, 25. Juni 2017

Essen in der Hackbaron Beefbar

Unter dem Namen "Hackbaron" bieten seit längerer Zeit zwei Imbisswagen Foodtrucks allerlei Gehacktes auf den Straßen der Stadt feil. Seit diesem April gibt es nun in der Großen Bergstraße 247, zwischen Klippkroog und Krögers Kleine Schwester, die Hackbaron Beefbar. Da trafen wir uns vor einigen Tagen.

Okay, die Zusammensetzung war schwierig: Einer liebt Hack, einer isst alles außer Hack und dachte, wir treffen uns beim Mexikaner, und zwei essen Hack. Mit jemandem, der kein Hack isst, zum Hackbaron zu gehen, ist schon eine Herausforderung, aber dieses Detail ging bei der Absprache des Treffens irgendwie unter ... Zwar gibt es beim Hackbaron auch hackfreie Speisen, aber diese wurden ebenfalls nicht goutiert, noch nicht mal die Fritten. Bis dahin dachte ich, Fritten gehn immer. Nun denn.

Vorne Fighting Irish mit Sweet Potatoe Fries, hinten Double Daddy mit Classic Fries.
Zumindest drei fanden schnell etwas auf der übersichtlichen Speisekarte, für die wir erstmal Hipsterisch lernen müssen: Double Daddy Burger mit Classic Fries, Fighting Irish Burger mit Sweet Potatoe Fries, Meatball mit Kartoffelstampf (sicher heißt der auf Hipsterisch Potatoe Mash oder German PotatoeStampf oder so) und German Bratensauce (bislang dachte ich, die braune Tunke wäre auf Englisch schlichtweg gravy, aber das ist wohl nicht hipp genug).

Während mich der Fighting Irish samt Süßkartoffelfritten überzeugte (wenngleich ich auf die Chips auf dem Klops auch hätte verzichten können, und überhaupt, was zur Hölle sind eigentlich BritishChips? Auf dem Burger waren Crisps. Hipsterisch ist schon 'ne merkwürdige Sprache), fand der Gatte den Double Daddy zu trocken. Die begleitenden Fritten hätten deutlich knuspriger sein können. Das geht besser. Und: In beiden Fällen hätten Burger als auch Fritten wärmer sein können.

Fighting Irish Burger mit Sweet Potatoe Fries.
Während wir mit der Portionsgröße bei Burgern und Fritten zufrieden waren, befand Frau K. ihren Klops mit Kartoffelstampf zwar für lecker, die Portion aber als zu klein. Sie verdrückte hinterher noch woanders problemlos einen großen Salat, und das will was heißen. Herr M. entschied sich für einen Burger mit ohne alles und ansonsten dafür, alles doof zu finden. Okay, auch 'ne Option.

Wir wären nach dem Essen gerne noch auf einen Kaffee und ein Dessert geblieben, aber beides gibt es nicht. Schade.

In der Beefbar gibt's Selbstbedienung, bestellt wird also am Tresen. Das Essen wird dann an den Tisch gebracht. Eine Geschirrrückgabe gibt's nicht, das Geschirr wird direkt dem Spüler in die Hand gedrückt, wenn er denn gerade eine frei hat, und wenn sich bei der Rückgabe eine Schlange bildet, steht man sich gegenseitig im Weg (und kollidiert mit denen, die am Tresen bestellen wollen). Das ist nicht so ganz durchdacht.

Klops mit Kartoffelbrei und Sauce.
Nicht so ganz durchdacht erscheint mir auch das Konzept der Beefbar. Ist es ein Restaurant? Ein Schnellimbiss? Dazu passt auch, dass die Beefbar gar nicht auf der Homepage des Hackbaron erscheint, sondern nur die Imbisswagen Foodtrucks auf der wöchentlichen Street Food Session auf dem Spielbudenplatz. Gleiches gilt für die Speisekarte: Die auf der Homepage bzw. die der Imbisswagen Foodtrucks unterscheidet sich von der in der Beefbar. Fast bin ich versucht zu denken, man möchte keine Gäste in der Beefbar haben.

So blieb dann bei mir der Eindruck, dass fast 35 Euro für zwei ziemlich lauwarme Burger mit Fritten und zwei Kaltgetränken in einem besseren Imbiss schon 'ne Hausnummer sind. Das reißen auch das wirklich gute Fleisch von Die Feinschmecker und die Brötchen von Pritsch nicht 'raus.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Infused Water: Erdbeere, Wassermelone und Kiwi

Jetzt beginnt nach der Erdbeerenzeit auch so langsam die Melonenzeit. Da schmeckt diese Kombi als aromatisiertes Wasser. Noch lieber mag ich Wassermelone allerdings püriert, denn ich finde, in Infused Water wird sie immer ein bisschen schleimig, wenn ich die Karaffe länger stehen lasse (und sie muss es schon so lange auf dem Schreibtisch aushalten wie ich an selbigem).

Infused Water mit Erdbeere, Wassermelone und Kiwi.
Zum Infused Water schrieb ich im letzten Jahr hier schon mal etwas ausführlicher. Dem fruchtigen Wasser werden ja jede Menge Wunderwirkungen nachgesagt, wobei ich mich jedes Mal frage, wie viele Hektoliter man davon trinken muss, um die Wirkung zu erzielen. Mir geht's im Wesentlichen um den Geschmack.

Zu den (vermeintlichen?) Wirkungen von Erdbeere und Melone kommen hier noch die der Kiwi hinzu. Ihre Inhaltsstoffe bekämpfen die auch die pöhsen freien Radikalen und reinigen den Körper.

Infused Water mit Erdbeere, Wassermelone und Kiwi
Infused Water mit Erdbeere, Wassermelone und Kiwi

Zutaten für 2 Liter:

1 Handvoll Erdbeeren
1 Handvoll gewürfelte Wassermelone
1 Kiwi

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, ja nach Größe halbieren oder vierteln. Die Kiwi schälen und in Scheiben schneiden. Die Früchte in eine einen Liter fassende Flasche oder in einen entsprechenden Krug geben. Mit kalten Wasser übergießen und ein paar Stunden stehen lassen. Nicht erschrecken: Das Wasser bekommt einen Rotton. Das soll so.

Die Mischung reicht für zwei Aufgüsse, je nach Geschmack auch für mehr, aber der Geschmack wird natürlich mit jedem Aufguss weniger. Wenn Du das Wasser lieber etwas süßer magst, kannst Du ein paar Früchte zerquetschen. 

Affiliate links:


Donnerstag, 15. Juni 2017

Infused Water: Erdbeeren mit Basilikum und Vanille

Jetzt beginnt so langsam die Erdbeerzeit. Warum also nicht mal Wasser mit den kecken roten Früchtchen aromatisieren? Diese Zusammenstellung ist wegen der Vanille inzwischen eine meiner Lieblingsmischungen.

Ich trinke aromatisiertes Wasser ja, weil es mir besser schmeckt als Leitungs- oder Mineralwasser und ich die Abwechslung mag, aber wer dran glaubt, findet auch noch jede Menge Wirkungen im Infused Water: Erdbeeren haben viele Vitamine und Ballaststoffe (die gehen auch ins Wasser über?!) und wirken antioxidantisch, sind also gut für die Haut. Vanille soll Entgiftung und Entschlackung untersützen, und das Basilkum kann bestimmt auch was.

Infused Water mit Erdbeeren mit Basilikum und Vanille.
Ich frage mich ja immer, wie viel fruchtiges Wasser ich trinken muss, um eine Wirkung zu erzielen .... Mehr zum Infused Water habe ich hier geschrieben. Ich weiß nicht, was die Vanille kann, außer gut zu riechen, was ja auch schon einiges ist, aber das Basilikum ist voller Antioxidantien, unterstützt die Nierenfunktion und entgiftet den Körper. Nun denn.

Du könntest die Vanilleschote nach dem Austrinken trocknen und ein zweiten Mal verwenden oder mahlen, um Zucker zu aromatisieren, aber ehrlich gesagt finde ich, dass sie nach zwei bis drei Aufgüssen auslaugt ist. Probier's einfach aus.

Infused Water mit Erdbeeren mit Basilikum und Vanille

Zutaten für 2 Liter:

1 Handvoll Erdbeeren
3 - 4 Basilkumblätter, nach Geschmack auch mehr
1 Stück Vanilleschote, ca. 5 cm lang

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, ja nach Größe halbieren oder vierteln und mit Basilikum und Vanille in eine einen Liter fassende Flasche oder in einen entsprechenden Krug geben. Mit kalten Wasser übergießen und ein paar Stunden stehen lassen. Nicht erschrecken: Das Wasser bekommt einen Rotton. Das soll so.

Die Mischung reicht für zwei Aufgüsse, je nach Geschmack auch für mehr, aber der Geschmack wird natürlich mit jedem Aufguss weniger. Wenn Du das Wasser lieber etwas süßer magst, kannst Du Erdbeeren zerquetschen.

Affiliate links:

Dienstag, 13. Juni 2017

Roh und vegan: Bollywood-Guacamole nach Chantal-Fleur Sandjon

Zu einem Büro-Frühstück steuerte ich diese Guacamole-Variante aus dem Kochbuch "Rohvolution*" von Chantal-Fleur Sandjon bei. Ich mag Guacamole zum Brunch, aber auch als Büro-Mittagessen, weil man so schön Gemüsesticks oder Knäckebrot eindippen kann. Das Team hingegen fühlt sich eher an Kuhfladen erinnert.

Bollywood-Guacamole.
Nun ja, bleibt mehr für mich.

Doch, das mit Kuhfladen kann ich nachvollziehen.
Bollywood-Guacamole nach Chantal-Fleur Sandjon

Zutaten für 4 - 6 Portionen:

2 Tomaten
1 große Wurzel
1/2 Zwiebel, gewürfelt
2 reife Avocados
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 Limette, der Saft davon
1 TL Apfelessig
2 EL Olivenöl
ggf. 1/2 Chilischote, entkernt und klein gewürfelt
1 TL Currypulver
1 TL Agavendicksaft
Salz
Cayennepfeffer
2 Zweige Koriander, klein gehackt

Zubereitung:

Tomaten und Wurzel waschen und klein schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Avocados halbieren und entkernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen und mit dem Gemüse in einen Blender geben oder mit der Gabel zerdrücken).

Knoblauch und Limettensaft mit Apfelessig und Olivenöl in den Blender geben und kurz mixen. Mit den Gewürzen abschmecken und mit klein gehacktem Koriander servieren.

* Affiliate links

Donnerstag, 8. Juni 2017

Frikadellen mit Mais, Sesam und Brokkoli-Paprika-Gemüse nach Holger Stromberg

Im Original verwendet Stromberg bei diesem Rezept Geflügelhack. Das bekomme ich bei keinem meiner beiden Metzger. Mal eben schnell 'ne Hühnerbrust wolfen dürfen sie aufgrund irgendwelcher Hygieneverordnungen auch nicht ohne vorherige und hinterige Grundreinigung der Gerätschaften.

Frikadellen mit Mais, Sesam und Brokkoli-Paprika-Gemüse.
Nun könnte ich zwar selbst wolfen, aber da ich selbst nur einen klitzekleinen Fleischwolf und keine Lust, mich zu quälen, habe, nehme ich Rinderhack.

Frikadellen mit Mais und Sesam im Werden.
Stromberg gart das Gemüse knapp fünf Minuten in Rapsöl. Das hätte ich dem Gatten nicht servieren können, das wäre ihm zu bissfest, um nicht zu sagen roh gewesen. Deswegen ließ ich das Gemüse nach dem Anbraten in Brühe garen und servierte es auch mit der Brühe. Das reichte für mich als Sauce. Der Gatte hingegen nahm sich noch süß-saure Sauce. Mit der serviert es auch Stromberg.

Frikadellen mit Mais, Sesam und Brokkoli-Paprika-Gemüse.
Frikadellen mit Mais, Sesam und Brokkoli-Paprika-Gemüse nach Holger Stromberg

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

Für die Frikadellen:
500 g Rinderhack
1 kleine Dose Mais (150 g Abtropfgewicht)
1/2 rote Peperoni, ohne Kerne und fein gewürfelt
2 Kaffirlimettenblätter (frisch oder getrocknet und in heißem Wasser eingeweicht)
Sesamöl, geröstet
Salz
Pfeffer

Für das Gemüse:
1 Brokkoli (ca. 600 g)
je 1 gelbe und rote Paprikaschote
2 EL Sesamöl, ungeröstet
400 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für das Gemüse den Brokkoli waschen. Den Strunk in feine Scheiben schneiden, die Röschen zerteilen (wenn sie fest sind, kannst Du sie auch in Scheiben schneiden). Paprika waschen, entkernen und in Streifen oder Würfel schneiden.

Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse hingeben und andünsten, bis es Farbe nahm. Mit Brühe ablöschen und zu Ende garen.

Für die Frikadellen Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten (wenn er anfängt zu duften, muss er vom Herd). Abkühlen lassen.

Mais abtropfen lassen und mehr oder weniger grob hacken. Kafirlimettenblätter sehr fein hacken. Mais, Sesam, Peperoni und Kaffirblätter zum Hack geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, zu Klopsen formen und in heißem Sesamöl von beiden Seiten goldbraun braten.

Frikadellen zusammen mit dem Gemüse servieren.

Quelle / Affiliate links zu Stormbergs Kochbüchern: Holger Stromberg, Das Kochbuch der Nationalmannschaft 

Dienstag, 6. Juni 2017

Nudeln mit dicken Bohnen und Fenchelsalami

"Sie wollen Salami braten?" frug die Fleischereifachverkäuferin entgeistert, als ich darum bat, die Fenchelsalami etwas dicker zu schneiden, damit sie sich besser braten lässt. Öhm, ja, doch, wir braten regelmäßig Salami. Der Gatte isst sie beispielsweise gerne sonntags mit Spiegeleiern zum Frühstück. Und in diesem Nudelgericht schmeckt sie auch.

Ein Wort zu den dicken Bohnen: Ich weiß, man kann sie nach dem Palen noch aus dem Häutchen drücken. Normalerweise mache ich das nicht. Angeblich ist diese Haut sehr ledern und schmeckt nicht. Der Gatte und ich wuchsen beide mit ungehäuteten dicken Bohnen auf und kennen sie gar nicht anders. Sicher haben wir einfach keinen Geschmack.Das soll Dich aber nicht davon abhalten, nur den Kern der dicken Bohnen zu essen. Aber Du brauchst dann sicher mehr als die im Rezept angegebenen 300 Gramm.

Nudeln mit dicken Bohnen und Fenchelsalami
Faule Hausfrau, die ich bin, hänge ich übrigens die dicken Bohnen einfach in einem Sieb in den Nudeltopf und lasse sie dort mitgaren.

Nudeln mit dicken Bohnen und Fenchelsalami

Zutaten für 4 Portionen:

300 dicke Bohnen, gepalt gewogen
100 g durchwachsener Speck
1 Zwiebel
1 rote Chilischote
100 ml Weißwein
500 g Penne oder eine andere Nudel
200 g italienische Fenchelsalami
100 g Pecorino oder Parmesan
1 Bio-Zitronen
300 g Frischkäse oder Mascarpone
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung garen.

Dicke Bohnen in kochendem Salzwasser einmal aufkochen, abgießen und abschrecken.

Speck und Zwiebeln fein würfeln. Chili fein schneiden. Salami in freien Streifen schneiden und mit Speck, Zwiebeln und Chili im Olivenöl glasig dünsten. Bohnen dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 1 - 2 Kellen Nudelwasser und Weißwein ablöschen und 10 Minuten einkochen lassen.

Pecorino fein raspeln. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Frischkäse mit etwas Nudelwasser glattrühren, Pecorino und Zitronenschale unterrühren und zur Bohnenmischung geben.

Nudeln abgießen, abtropfen lassen, dabei etwas Nudelwasser auffangen. Die Nudeln sofort mit dem Bohnen-Sugo mischen und ggf. noch etwas von dem Nudelwasser dazu geben, wenn die Mischung zu dick ist. In einer großen Schüssel anrichten und mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

Freitag, 2. Juni 2017

Das 2. Sieben Sachen Sonntag KW 21/17-Rezept: Dinkelsalat mit grünem Spargel, Radieschen und Erbsen

Gelegentlich komme ich tatsächlich mal dazu, Rezepte aus anderen Blogs zeitnah nachzukochen, anstatt sie nur auf die unendliche Liste zu nehmen.

Bei diesem Rezept kommt auch das Radieschengrün zum Einsatz, aber ich bekam keine Bio-Radieschen und verzichtete deshalb auf die Verwendung des Grüns. Eigentlich wollte ich stattdessen Blutampfer nehmen, aber dann war ich Sonntag doch zu verpeilt. Das führte auch dazu, dass ich statt einer Frühlingszwiebel ein ganzes Bund verarbeitete und die Pfanne auf dem abgeschalteten Herd stehen ließ, so dass alles eine sehr zahnfreundliche Konsistenz hatte ...

Dinkelsalat mit grünem Spargel, Radieschen und Erbsen.
Als Mittagspausenessen war mir die Menge zu viel, da reichte es für vier Portionen, aber für mich sind Mittagspausensalate ja auch eher Snacks als Hauptmahlzeiten.

Dinkelsalat mit grünem Spargel, Radieschen und Erbsen

Zutaten für 2 - 4 Portionen:

200 g Dinkel
400 ml Wasser
500 g grüner Spargel
100 g TK-Erbsen
1 Bund Radieschen
1 Bund Frühlingszwiebeln
Butter oder Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Handvoll Kräuter (Dill, Petersilie, Minze)
200 g Joghurt
1 TL Zitronensalz*
1 Schuss Apfelessig

Zubereitung:

Dinkel in Salzwasser garen. Währenddessen das untere Drittel des Spargels schälen, die Enden abbrechen und die Stangen in kleine Stücke schneiden. Die Radieschen waschen, putzen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden.

Das Gemüse mit Butter oder Öl in der Pfanne anbraten, die Erbsen hinzufügen, kurz mit anbraten und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Dressing Joghurt mit Apfelessig und Zitronensalz vermischen. Die Kräuter hacken und unter den fertigen Dinkel mischen.
Den Dinkel auf Tellern oder in Schüsseln verteilen, Joghurt darüber geben und zum Schluss das Gemüse darauf verteilen.

Quelle: Ye Olde Kitchen / * Affiliate link / Dieser Beitrag geht rüber zur Salate-Linkparty beim Holunderblütchen.

Dienstag, 30. Mai 2017

Das 1. Sieben Sachen Sonntag KW 21/17-Rezept: Toad in a Hole / Egg in a Hole

Als "Toad in a Hole", Kröte im Loch, werden in der amerikanischen Küche Eier im Toast genannt (im Gegensatz zum britischen "Toad in the Hole", Bratwurst in Yorkshire Pudding gebacken). Meistens sorgt ja der Gatte für's Sonntagsfrühstück, aber wenn ich schneller bin, mache ich sehr gerne diese Kombination von Ei und Toast.

Mehr Impressionen vom letzten Sonntag gibt's hier.

Toad in a Hole / Egg in a Hole.
Toad in a Hole / Egg in a Hole

Zutaten für 1 Portion:

1 Scheibe Brot, Sorte nach Wahl (hier: Am Liebsten Weißbrot oder Toast)
1 EL Butter
1 Ei
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Mit einem Speisering, einem Keksausstecher oder dem Rand von Glas, Tasse oder Becher eines Kreis aus der Mitte der Brotscheibe ausstechen (mit einem Keksausstecher kannst Du natürlich auch andere Formen ausstechen).

Butter in einer Pfanne erhitzen, Brotscheibe und das ausgestochene Stück hineinlegen und von einer Seite goldbraun braten. Wenden. Ein Ei in das Loch der Brotscheibe geben und stocken lassen. Herausheben, mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Spargelsalat mit Erdbeeren und Brunnenkresse

Vor vier Wochen, als ich für eine Freundin Kräuter als Geburtstagsgeschenk kaufte, entdeckte ich auch Brunnenkresse. Ich schlug sofort zu, denn Brunnenkresse zu bekommen, ist für mich immer schwierig. Jetzt wohnen auf dem Balkon zwei Büsche Brunnenkresse in trauter Dreisamkeit mit einem Busch Blutampfer in einem Wasserbottich. Vermutlich wird das kräutrige Dreigestirn noch in einen großeren Topf umziehen, aber erstmal passt's.

Spargelsalat mit Erdbeeren und Brunnenkresse, noch zum Mitnehmen verpackt.
Und ich kann nun endlich die vielen englischen Brunnenkresserezepte nachkochen, die seit Jahren darauf warten. In der englischen Küche ist Brunnenkresse nämlich viel verbreiteter als bei uns, wird sogar im großen Stile angebaut, und galt in den Wintermonaten als preiswerter Vitaminspender für arme Bevölkerungsschichten.

Im Mai / Juni blüht die Brunnenkresse. Sie ist dann zwar noch essbar, verändert aber ihren Geschmack. Da meine Brunnenkresse schon die ersten Blütenansätze zeigt, will sie jetzt schnell verarbeitet werden. Eine Handvoll landete prompt in diesem Salat.

Spargelsalat mit Erdbeeren und Brunnenkresse.
Wenn Du keine Brunnenkresse bekommst, kannst Du auch Basilikumblätter, Blutampfer, frischen Spinat oder Feldsalat nehmen. Der Salat schmeckt dann zwar anders, aber er schmeckt. Die Dressingmenge reicht für zwei Portionen. Das Dressing hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.

Spargelsalat mit Erdbeeren und Brunnenkresse 

Zutaten für 1 Portion:

2 dünne Stangen weißer Spargel
4 dünne Stangen grüner Spargel
1 Handvoll Erdbeeren
1 kleine Handvoll Brunnenkresseblätter
1 Orange, der Saft davon
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den weißen Spargel schälen, die holzigen Enden abbrechen und die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Den grünen Spargel ggf. im unteren Drittel schälen, die holzigen Enden abbrechen und die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Erbeeren waschen, putzen und vierteln. Brunnenkresseblätter von den Stängeln zupfen.

Alles nacheinander in ein Glas schichten oder in eine Schüssel geben.

Die Orange auspressen, den Saft mit Salz, Pfeffer und Olivenöl vermischen und verquirlen. Die Hälfte des Dressing vor dem Servieren über den Salat geben (die andere Hälfe des Dressings hält sich ein paar Tage im Kühlschrank und kann für einen anderen Salat verwendet werden).

Dienstag, 23. Mai 2017

Überbackene Pfannkuchen mit grünem Spargel

Grünen Spargel esse ich inzwischen viel lieber als weißen, denn ich finde, er schmeckt intensiver und lässt sich vielfältiger verarbeiten. Bei bestimmten Gerichten käme ich gar nicht auf die Idee, sie mit weißem Spargel zu kombinieren, denn sein feiner Geschmack würde total untergehen. Dieses ist so ein Gericht.

Grüner Spargel guckt vorwitzig aus einem Pfannkuchen.
Da ich eine faule Hausfrau bin, sparte ich mir die Pfannkuchenbraterei und machte einfach ein Blech Ofenpfannkuchen. Davon bleiben ein paar Stücke übrig - mit Zimt-Zucker oder Apfelmus habe ich dann gleich auch noch einen feinen Nachtisch. Wie gesagt: Ich bin eine faule Hausfrau.

Spargel im Pfannkuchen unter ordentlich Béchamel.
Überbackene Pfannkuchen mit grünem Spargel

Für die Ofenpfannkuchen:

600 ml Milch
250 g Mehl
3 Eier (oder mehr - umso mehr Eier, desto fluffiger werden die Pfannkuchen)
1 Prise Salz
1 EL sehr weiche oder geschmolzene Butter

Für die Bechamelsauce:

1 kleine Zwiebel
4 Nelken
600 ml Milch
½ TL schwarze Pfefferkörner, leicht angestoßen
3 Lorbeerblätter, gerne frisch
50 g Butter
35 g Mehl
150 g Crème fraîche
30 g Parmesan, gerieben
Frisch geriebene Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Für die Füllung:

1 kg grüner Spargel (möglichst gleich dicke Stangen)
8 große, dünne Scheiben Kochschinken, nach Geschmack auch mehr

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Ofenpfannkuchen zu einem glatten Teig verrühren. Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Ggf. einen Teigschaber zur Hilfe nehmen,  damit sich der Teig gleichmäßig verteilt. Backblech in den Ofen schieben und bei 180°C (Umluft) ca. 30 Minuten backen. Den Pfannkuchen abkühlen lassen und in Streifen schneiden.

Während der Pfannkuchen gart, die Béchamel zubereiten. Dafür die Zwiebel pellen und fein würfeln. Jetzt kannst Du auf zwei Wegen weitermachen: Entweder bringst Du die Milch mit Zwiebelwürfeln und den Gewürzen zum Kochen, lässt das Ganze 30 Minuten auf der abgeschalteten Herdplatte stehen, gießt es durch ein Sieb, kochst die Milch wieder auf, bringst dann in einem zweiten Topf Butter zum Schmelzen, rührst das Mehl ein, löscht mit der Gewürzmilch ab und lässt alles noch ein bisschen köcheln, oder Du schmilzt die Butter, dünstest die Zwiebel mit den Gewürzen glasig, rührst das Mehl ein, gibst die Milch dazu, lässt alles unter gelegentlichem Umrühren bummelig 30 Minuten köcheln, schmeckst alles mit Salz, Pfeffer und Muskat ab und passierst die Mischung durch ein Sieb. Erwähnte ich schon, dass ich eine faule Hausfrau bin? Dreimal darfst Du also raten, für welchen Weg ich mich entschied.

Die Béchamel leicht abkühlen, Parmesan und Crème fraîche einrühren.

Während die Béchamel abkühlt, den Spargel vorbereiten. Dafür das untere Drittel des Spargel schälen und die holzigen Enden abbrechen. Den Spargel in kochendem Salzwasser etwa 3 Minuten kochen und dann blanchieren.

Auf jeden Streifen Pfannkuchen eine Scheibe Kochschinken legen, dann 4 - 5 Spargelstangen in den Pfannkuchen rollen und die Rollen dicht nebeneinander in eine Auflaufform legen. Die Spargelspitzen mit etwas Alufolie abdecken, damit sie nicht verbrennen.

Die Auflaufform in den Ofen geben und bei 170°C (Umluft) ca. 15 Minuten backen, bis die Pfannkuchen goldbraun und leicht knusprig sind. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Béchamel über die Pfannkuchen geben. Unter den Grill geben und solange garen, bis die Sauce leichte Blasen wirft und goldbraun ist.

Quelle: Delicious May 2015

Donnerstag, 11. Mai 2017

Kochen ohne Tüte: Spinat-Schafskäse-Lasagne

Dadurch, dass wir momentan nicht so einfach an gutes Fleisch und gutes Brot kommen, weil ich nicht mal eben in der Mittagspause zu Schlachter oder Bäcker kann, ist unser Tiefkühler immer gut mit beidem bestückt. Für andere Vorräte ist kaum Platz, zumal wir es vermeiden, den zweiten Tiefkühler im Keller anzuschmeißen. Der zieht derartig viel Strom, dass die Leitungen schnell überlastet sind, wenn der Gatte es in der Werkstatt, die am gleichen Stromkreis hängt, wagt, irgendein elektrisches Gerät anzuwerfen ...

Spinat-Schafskäse-Lasagne.
So kam dann der Spinat, der von den Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen noch übrig war, flugs in diese Lasagne. Die Brühe für die gestreckte Béchamel nahm ich vom Garen der Hühnerfilets für diesen Salat. Alternativ hätte ich die Brühe einwecken oder einfrieren können, aber für beides fehlten Gläser, Platz im Tiefkühler und Kraft. Okay, strenggenommen ist die Lasagne damit bei uns nicht vegetarisch gewesen, aber Du musst beim Nachkochen ja nicht vorher ein Huhn garen.

Spinat-Schafskäse-Lasagne.
Auch für dieses Rezept bleibt eine fixe Tüte im Regal liegen, nämlich die für ein Brokkoli-Gratin. Damit verzichte ich auf einen Großteil dieser Zutaten:
Palmfett, Stärke, Weizenmehl, Jodsalz, Milchzucker, 5 % Zwiebeln, Molkenerzeugnis, Hefeextrakt, Milcheiweiß, Gewürze (Knoblauch, Pfeffer, Kurkuma), Sonnenblumenöl, Aromen (mit Milch) sowie Spuren von Sellerie, Eiern, Senf und SOJA.
Bis auf die fehlende Tüte unterscheidet sich die Zubereitung nicht wesentlich vom Fix-Rezept. Wenn Du magst, kannst Du noch geröstete Pinienkerne in den Spinat und Semmelbrösel in die letzte Schafskäseschicht geben.

Spinat-Schafskäse-Lasagne

Zutaten für 6 - 8 Portionen:

 Für das Gemüse:
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Olivenöl
600 g Blattspinat (TK, aufgetaut)
3 EL Wasser
Salz
Pfeffer
Muskat

Für die Béchamel-Sauce:
50 g Butter
50 g Mehl
500 ml Milch
500 ml (Gemüse-)Brühe
Salz
Pfeffer
Muskat

Außerdem:
600 g Schafskäse
8 Lasagneplatten (ohne Vorgaren), je nach Größe der Form auch mehr oder weniger

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl erhitzen, Knoblauch- und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Spinat und Wasser hinzufügen und bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Umrühren garen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Für die Béchamel die Butter zerlassen, dann das Mehl einrühren. Mit Milch und (Gemüse-)Brühe ablöschen, dabei kräftig rühren, damit sich möglichst keine Klümpchen bilden. Die Sauce zum Kochen bringen, dann bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Sauce in eine Auflaufform geben, dann darauf eine Schicht Lasagneplatten, etwas Spinat und etwas zerbröselten Schafskäse darauf geben und mit Sauce bedecken. Solange wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind, dabei von Sauce und Schafskäse etwas zurückbehalten.

Den restlichen Schafskäse in die restliche Sauce geben und oben auf die Lasagne geben. Die Form in den Backofen schieben und bei 180°C (Umluft) etwa 35 Minuten backen lassen, dabei gelegentlich mal nachschauen, dass die oberste Schicht nicht zu braun wird (ggf. mit etwas Alufolie abdecken).

Dienstag, 9. Mai 2017

Kochen ohne Tüte: Holländische Sauce - Sauce hollandaise

Für den Gatten ist sie ein Muss zu Spargel. Für mich war sie lange Zeit der einzige Grund, überhaupt Spargel zu essen: Holländische Sauce oder Sauce hollandaise. Eigentlich aß ich nicht den Spargel, sondern Sauce mit Kartoffeln und Schinken. Den Spargel mogelte ich in homöopathischen Dosen unter.

Selbstgemachte Hollandaise gibt es bei uns selten. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Mutter sie jemals selbst machte. Beim Gatten ist es ähnlich. Dementsprechend vertraut ist uns der Geschmack; ein Umstand, mit dem auch mancher Gastronom kämpft: Selbstgemachte Hollandaise wird oft von den Gästen nicht so goutiert wie gekaufte.

Hollandaise aus der Packung hat einen Vorteil: Durch die Verdickungsmittel, die ihr beigegeben wurden, um sie haltbar zu machen (und teure Zutaten zu sparen), kann sie sich nicht trennen. Das ist ausgesprochen praktisch, wenn Du einen Auflauf mit Hollandaise machen willst. Das ist aber auch der einzige Grund, Hollandaise im Tetrapak zu kaufen.

Inzwischen esse ich kaum noch Hollandaise, weil ich den Spargel lieber pur oder mit etwas geschmolzener Butter mag. Der Gatte isst immer noch am Liebsten die Hollandaise aus dem Tetrapak.

Spargel mit Holländischer Sauce und Schinken.
Möchte ich aber Hollandaise essen, mache ich sie selbst, denn die gekaufte schmeckt mir nicht mehr.

Durch die selbstgemachte verzichtet ich auf diese Mixturen
Stärke, Palmöl, Maltodextrin, Eigelbpulver, jodiertes Speisesalz, Milchzucker, Hefeextrakt, Molkenerzeugnis, Zucker, Milcheiweiß, Weizenmehl, Kochsalzersatz (aus natürlichen Kaliummineralien), Speisesalz, Zitronensaftpulver, Weißweinextrakt, Curcuma, Aroma, Spuren von Sellerie und Senf
oder
Maltodextrin, modifizierte Stärke, Palmfett, Magermilchpulver, 11,8% Eigelb, Jodsalz, Molkenerzeugnis, Weizenmehl, Zucker, Milchzucker, Milcheiweiß, Aromen, Säuerungsmittel Citronensäure, Johannisbrotkernmehl, Spuren von Sellerie, Senf und Soja.
Keine Angst vor dem Rühren der Sauce, das schaffst Du! Schließlich wird auch das Tütenprodukt mit einem Schneebesen in Wasser gerührt, muss die Hollandaise aus dem Tetrapak umgerührt werden. So viel komplizierter ist die Herstellung einer echten Hollandaise auch nicht.

Holländische Sauce - Sauce hollandaise

Zutaten für 4 Portionen
120 g Butter
3 Eigelb
1 EL Wasser
3 EL Weißwein
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung:

Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen.

Derweil Wasser in einem Topf erhitzen - auf den Topf kommt später die Metallschüssel, denn die Hollandaise wird über Wasserdampf aufgeschlagen (alternativ kannst Du sie auch im Wasserbad aufschlagen).

Während das Wasser erhitzt wird, Eigelb und 1 EL Wasser in einer Metallschüssel kräftig mit den Quirlen des Handrührers oder einem Schneebesen aufschlagen. Den Weißwein unter Rühren zugeben.

Die Schüssel auf den Topf mit dem dampfenden Wasser setzen. Die Masse so lange weiterschlagen, bis eine cremige Sauce entsteht. Vom Topf nehmen. Butter vorsichtig erst tropfenweise, dann mit dünnem Strahl unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Spargel schälen

"Was gab's zu essen?", frug ich einst den Gatten bei seiner Rückkehr vom wöchentlichen Abendessen bei seiner Mutter. "Spargel." "Lecker." "Ging so. Der war holzig und hatte teilweise noch Schale. Wieso ist dein Spargel nie holzig?!"

Erstmal alles bereit legen.
Die Antwort ist einfach: Ich breche die Enden ab. Oft heißt es, es reiche, die Stangen unten einen halben bis zwei Zentimeter abzuschneiden, aber manchmal reicht das nicht, und dann schmeckt der Spargel holzig-bitter. Um sicher zu gehen, dass ich alles Holzige erwischte, breche ich. Nebeneffekt: Ich sehe auch gleich, ob der Spargel richtig geschält ist, denn ist er es nicht, bleibt das abgebrochene Stück an der Schale hängen.

Noch besser lässt sich Spargel schälen, wenn die Spargelspitze in der Handfläche liegt.  
Zum Spargelschälen brauchst Du

  1. ein scharfes Messer oder einen Sparschäler. Wir haben einiges ausprobiert, bis wir den Sparschäler fanden, der für uns am Besten ist, und ich bin froh, dass wir dann gleich einen zweiten kauften, denn inzwischen gibt es dieses Modell von Fiskars nicht mehr;
  2. alte Zeitung oder eine andere Unterlage, um die Schalen zu entsorgen (wenn Du die Schalen nicht mitkochst);
  3. ein Handtuch, das Du auf den Unterarm legst, denn Spargelstangen geben sehr viel Wasser ab. 

Jetzt schälst Du einfach in einem Rutsch von der Spitze bis zum Ende den Spargel. Dann brichst Du das untere Ende ab. Bleibt es an der Schale hängen, weißt Du gleich, wo Du noch mal nachschälen musst.

Gut zwei Zentimeter sind holzig und von der Spargelstange abgebrochen. Außerdem darf ich noch ein Stückchen nachschälen.
Da es bei uns normalerweise Spargel in Auflaufform, Tischdampfgarer, Folie oder Bratschlauch gegart gibt, brauche ich die Schalen nicht für die Zubereitung und entsorge sie. Ansonsten könnte ich aus dem Spargelkochwasser und den Spargelschalen eine Suppe kochen. Ich könnte die Schalen auch einfrieren, um später eine Suppe daraus zu kochen, aber meistens ist dafür kein Platz.

Bei grünem Spargel schäle ich maximal das untere Drittel und breche dann auch wieder das Ende ab.

Dienstag, 2. Mai 2017

Tiroler Kartoffelsalat mit Radieschen

Jüngst befand der Gatte, ihm sei nach einem Kartoffelsalat ohne Mayo. Soll sein. In diese kommen auch noch knackige Radieschen, so dass er schön frühlingsfrisch daher kommt.

Wenn Du diesen Salat auf ein Büfett stellst, solltest Du die Zwiebeln kurz anschwitzen, damit sie nicht gären und den Salatgeschmack beeinträchtigen. Ohne frische Zwiebeln zubereitet, lässt sich der Salat auch prima ein, zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Richtig gut durchgezogen schmeckt er gleich noch besser. Dann einfach kurz vor dem Servieren ein paar frisch gehackte Zwiebelwürfel unterheben.

Südtiroler Kartoffelsalat auf Grillwurst.
Ich habe dieses Gericht als Tiroler oder Südtiroler Kartoffelsalat kennengelernt. Ähnliche Rezepte finden sich aber auch in anderen Regionen.

Tiroler Kartoffelsalat mit Radieschen

Zutaten für 4 Portionen:

800 g Kartoffeln, festkochend
1 Zwiebel
1 Bund Radieschen
400 ml Fleischbrühe
3 EL Essig
6 EL Öl
1 EL Senf
Salz
Pfeffer
ggf. glatte Petersilie oder Radieschengrün, beides fein gehackt

Zubereitung:

Kartoffeln in der Schale kochen (alternativ lassen sich Pellkartoffeln vom Vortag nehmen), pellen und in Scheiben schneiden.

Zwiebel pellen und fein würfeln, ggf. anschwitzen. Radieschen waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben.

Fleischbrühe mit Essig. Öl und Senf zu einem sämigen Dressing verrühren. Über die Kartoffeln geben und gut vermischen. Den Kartoffelsalat mit Salz und Pfeffer abschmecken, ggf. Petersilie oder Radieschengrün unterheben und servieren.

Der Salat schmeckt kalt und lauwarm.

Freitag, 28. April 2017

Das Sieben Sachen Sonntag KW 16/17-Rezept: Milchreis aus dem Ofen

Als ich in diesem Jahr den Rhabarberkompott machte, dachte ich mir, der Milchreis, den ich dazu essen wollte, müsse sich doch auch im Backofen zubereiten lassen. Das klappt problemlos, lässt den Herd frei und kann eigentlich nicht anbrennen (okay, grundverpeilte Frettchen wie ich schaffen auch das).

Im Ofen gegarter Milchreis mit Rhabarberkompott.
Milchreis aus dem Backofen

Zutaten für 2 Portionen:

125 g Milchreis
500 ml Milch
1 EL Zucker
1 TL Vanillezucker
Schale einer halben Zitronen

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Auflaufform, umrühren und die Auflaufform abdecken (entweder mit einem Deckel oder mit Alufolie).

Bei 180°C (Umluft) etwa 1 Stunde garen lassen. Nach Nach etwa 30 Minuten umrühren und ggf. noch etwas Milch dazu geben (und wenn Du die Ofentür eh schon auf hast, kannst Du jetzt auch gleich den Rhabarberkompott in den Ofen schieben).

Nach einer guten Stunde sollte der Reis gar sein. Umrühren, ggf. noch etwas Milch dazu geben, wenn der Reis nicht schlotzig genug ist, und mit Rhabarberkompott oder was auch immer Du magst, servieren.

Affiliate link

Dienstag, 18. April 2017

Ananas-Buttermilch-Minze-Smoothie

Auch wenn schon Frühling ist, lassen die heimischen Früchte doch noch auf sich warten. Da kommt mir so'n Ananas-Smoothie gerade recht.

Ich habe mich bei diesem Rezept für Dosen-Ananas entschieden. Frische vertrage ich nicht so gut. Außerdem wird sie in Verbindung mit Milchprodukten schnell bitter. Bei Dosen-Ananas kann das nicht passieren, denn das Enzym, das die Bitterstoffe erzeugt, wurde durch's Einkochen quasi erledigt.

Ananas-Buttermilch-Minze-Smoothie.
Ananas-Buttermilch-Minze-Smoothie

Zutaten für 1 Liter:

1 Dose Ananasstücke im eigenen Saft (432 g / Abtropfgewicht 206 g)
6 Blätter Minze (nach Geschmack auf mehr)
500 ml Buttermilch
2 EL Agavendicksaft

Zubereitung:

Ananasstücke mit Saft in einen Blender oder Mixbecher geben. Minzblätter und Buttermilch dazu geben und alles pürieren. Mit Agavendicksaft abschmecken und bis zum Servieren kaltstellen.

Quelle: Eat Smarter

Donnerstag, 13. April 2017

Das 2. Sieben Sachen Sonntag KW 14/17-Rezept: Hühnchensalat mit Getreide und Avocado-Sauce

Bis zum Quinoa-Salat mit Porree, Tomate und Ei war der Gatte der Ansicht, ein Salat müsse zwingend aus Eisbergsalat, Gurke und Tomate bestehen. Aktuell hat sich sein Geschmack gerade geändert, guckt er immer öfter auf die Rezepte auf meinem Schreibtisch und befindet: "Das sieht lecker aus. Das will ich auch." Inzwischen heißt es auch immer öfter: "Das war lecker. Das kannst du wieder machen." Das trifft auch für diesen Salat zu.

Schmeckt nicht nur aus dem Glas, sondern auch vom Teller: Hühnchensalat mit Getreide und Avocado-Sauce. 
Im Original wird dieser Salat mit Quinoa und Koriander gemacht. Quinoa war im Laden vom Wocheneinkauf aus. Koriander auch. Koriander ist außerdem auch nicht gattenkompatibel, und eigentlich wollte ich schon lange mal die unzähligen Getreidesorten, die im Vorrat leben, verarbeiten. Also gab's Dinkel als Getreide und glatte Petersilie anstelle von Koriander. Meine Empfehlung: Nimm Koriander, wenn Du ihn bekommst. Die Sauce schmeckt dadurch viel würziger.

Apropos Sauce: Im Original ist es ein Avocado-Dip. Das wäre mir aber 'n büschen zu drüch gewesen. deswegen streckte ich den Dip mit Gemüsebrühe zu einer geschmeidigen Sauce.

Schlussendlich: Anstatt Hühnchenfilet zu kaufen, kannst Du auch ein Suppenhuhn oder nur die Keulen garen oder die Reste eines Brathuhns in den Salat geben. So'n Tier besteht ja nicht nur aus Filet. Da ich gelegentlich eine faule Köchin bin und gerade weder Brathuhn, Kraft, Weckgläser oder Platz im Tiefkühler hatte, verzichtete ich auf das Garen eines Huhns.

Hühnchensalat mit Getreide und Avocado-Sauce

Zutaten für 4 Portionen:

2 große Hühnchenfilets
ca. 1,5 L Gemüsebrühe
300g Quinoa oder ein anderes Getreide
250g Cocktailtomaten
1 Salatgurke
2 Avocados
1/2 Bund Basilikum
1/2 Bund Koriander (alternativ glatte Petersilie)
1 EL Olivenöl
1 Zitrone, der Saft davon
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Von der Gemüsebrühe 600 ml abnehmen und darin Quinoa oder ein anderes Getreide kochen. Die restliche Gemüsebrühe zum Kochen bringen und darin die Hühnchenfilets garen. Das Fleisch aus der Brühe nehmen und etwas Brühe für den Avocado-Dip aufbewahren (die restliche Brühe kann anderweitig verwendet werden). Das Fleisch in kleine Stücke zerteilen.

Die Cocktailtomaten waschen und halbieren, die Gurke waschen, in kleine Stücke schneiden und mit den Tomaten vermischen.

Für das Dressing die Avocado aushöhlen und in einen Mixbecher geben. Olivenöl, Kräuter und Zitronensaft hinzugeben und pürieren. So viel Gemüsebrühe zum Püree geben, dass eine geschmeidige, sämige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Im Glas anrichten: Erst Getreide, dann das Gemüse, darauf das Fleisch und zum Schluss die Sauce.

Quelle / Affiliate link: Die Zeit und

Mittwoch, 12. April 2017

Das 1. Sieben Sachen Sonntag KW 14/17-Rezept: Bananen-Pfannekuchen

Letzten Sonntag machte ich mir spontan Bananen-Pfannekuchen. Ich hatte keine Lust, die Mengenangaben in Gramm umzurechnen, deswegen nahm ich einfach einen handelsüblichen 200 ml-Becher. Falls Du umrechnen möchtest, findest Du beispielsweise hier eine Umrechnungstabelle.

Bananen-Pfannekuchen mit Ahornsirup.
Bananen-Pfannekuchen

Zutaten für 2 - 4 Portionen:

1,5 Becher Mehl
2 EL brauner Zucker
2,5 TL Backpulver
1/2 TL Salz
3 kleine, überreife Bananen, geschält und in Scheiben geschnitten
1 Becher Milch
2 Eier
1/2 TL Vanille-Extrakt
3 EL geschmolzene Butter
Öl

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf das Öl die Schüssel einer Küchenmaschine geben und zu einem Teig verarbeiten.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pfannekuchen darin ausbacken. Die ausgebackenen auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen und bis zum Servieren bei 50°C im Backofen warmhalten.

Dazu schmeckt Ahornsirup.

Quelle: Once upon a Chef

Dienstag, 11. April 2017

Quinoa-Salat mit Porree, Tomate und Ei

Dadurch, dass mein Büro zurzeit am Rande der City Süd ist, bin ich zum richtigen Selbstversorger geworden. Als ich noch in einem großen Einkaufszentrum arbeitete, war's nicht so tragisch, wenn ich mittags mal nichts dabei hatte, denn es gab ausreichend Einkaufsmöglichkeiten. In der Kantine war ich nur ein oder zwei Mal. Ich esse mittags nicht warm, deswegen ist die Kantine uninteressant.

Quinoa-Salat mit Porree, Tomate und ohne Ei sowie Dressing im Schraubdeckelglas.
Zwar zeigte sich inzwischen, dass die Versorgungslage am Rande der City Süd weniger dramatisch ist als anfangs gedacht (die Kantine bietet auch Brötchen und Salate an, gelegentlich kann ich eine längere Mittagspause machen und zu einem Foodtruck in der Nähe gehen, und falls alles schon dicht ist, gibt es nebenan eine Tankstelle), aber die Selbstversorgung ist einfach auch günstig.

Meistens mache ich diese Mittagspausensalate für mich alleine. Inzwischen aber schließt sich gelegentlich der Gatte an. Bei ihm ist die Mittagspauseversorgung um vieles prekärer als bei mir, denn es gibt noch nicht mal eine Tankstelle in der Nähe. Da er aber mittags warm isst, nimmt er sich normalerweise eine Portion vom Abendessen des Vortags mit.

Dieser Salat war gattenkompatibel. Einzig beim Dressing kommen wir nicht auf einen Nenner: Er mag seines essigsauer. Ich bevorzuge Orangen- oder Zitronensaft. Aber so'n Dressing ist ja schnell gemacht.

Quinoa-Salat mit Porree, Tomate und noch immer ohne Ei.
Falls Du Dich nach Ostern fragst, wohin mit den hartgekochten Eiern: Hierfür brauchst Du vier Stück. Wird der Salat nicht sofort gegessen, wird das Ei erst unmittelbar zur Mittagspause gepellt und über den Salat gegeben. Lässt Du das Ei hingegen weg, schmeckt der Salat auch und ist vegan.

Quinoa-Salat mit Porree, Tomate und Ei

Zutaten für 4 Portionen:

150 g Quinoa
300 ml Gemüsebrühe
4 hartgekochte Eier
255 g Kidneybohnen aus der Dose (Abtropfgewicht)
1 Stange Porree
4 Tomaten
2 EL frisch gehackte glatte Petersilie
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Orangen- oder Zitronensaft nach Geschmack

Zubereitung:

Quinoa waschen, bis das Wasser klar ist. Die Brühe aufkochen lassen, Quinoa zugeben und zugedeckt bei milder Hitze ca. 15 Minuten gar köcheln. Vom Feuer nehmen, durch ein Sieb abgießen und auskühlen lassen.


Die Eier pellen und hacken. Die Bohnen über einem Sieb abbrausen und gut abtropfen lassen. Den Porree putzen, , in schmale Ringe schneiden und waschen. Die waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Porree darin anschwitzen. Die Bohnen untermischen, salzen und pfeffern und vom Herd ziehen. Mit den Tomaten, Kräutern und Ei unter den Quinoa mischen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Noch etwas Öl untermischen und in Schälchen angerichtet servieren.

Quelle: Eat smarter

Affiliate links:

Montag, 10. April 2017

Kaffee und Kuchen im Dör'n Schapp in Vorwerk

Als Mudderns im Januar / Februar zur Reha war, besuchte ich sie jedes Wochenende, damit ihr die Decke nicht auf den Kopf fiel. Sie war ja hartnäckig der Meinung, sie dürfe die Klinik nicht verlassen, weil ihr keiner die Genehmigung dazu gab.

Tischdeko.
Blick in den Gastraum.
Eines Sonnabends kam der Gatte mit, und wir brauchten eine Alternative zur Konditorei Müller, denn die hat nachmittags geschlossen. So kamen wir ins Restaurant Dör'n Schapp, wo's sonnabends, sonn- und feiertags Kaffee und Kuchen gibt.

Die immer vorrätige Haustorte: Mohn-Marzipan-Pfirsich.
Eierlikörtorte.
Ein Schapp ist ein Schrank, und genau durch einen solchen betritt man das Lokal, das sich in einem ehemaligen Stallgebäude befindet. Neben der unteren Etage, also dem Erdgeschoss, in dem wir Platz nahmen, gibt es noch den ausgebauten Strohboden.

Der Ein- und Ausgang zum Lokal ist einem Schrank (Schapp) nachempfunden.
Das Lokal von außen.
Schnell fanden wir ein leeres Eckchen in dem liebevoll eingerichteten und dekorierten Gastraum. Wir hatten Glück, dass wir sehr früh da waren, denn viele Tische waren reserviert. Der Kuchen war fein, der Kaffee okay, und auf der Heimfahrt meinte der Gatte, in die Gegend sollten wir mal einen Sonnatgsausflug machen und anschließend im Dör'n Schapp zum Essen gehen. Recht hat er.

Samstag, 8. April 2017

Rückblick: Kühlschrank und Wochenplan in KW 14/17

In dieser Woche zeigte es sich mal wieder, dass es immer gut ist, etwas aus Zutaten, die im Vorrat sind, auf dem Plan zu haben, wenn man etwas schieben muss. Diesmal machte ich zu viel Kartoffelsalat, und so schoben wir die Spinat-Lasagne in die kommende Woche.

Der Plan in der Theorie:
Unser Wochenplan der KW 14/17.
Der Wochenplan in der Praxis:

Sonnabend, Sonntag und Montag gab's Tiroler Kartoffelsalat mit Würstchen bzw. Hähnchenbrustfilet.

Dienstag gab's Hack mit Paprika, und da der Gatte Nudeln dazu machte, reichte es auch noch für eine Büro-Mahlzeit für ihn und für mich am Donnerstag.

Mittwoch setzte der Gatte einen großen Topf Bohnensuppe auf, von der er auch noch Donnerstag und einmal im Büro aß. Ein paar Portionen wurden auch wieder eingefroren.

Freitag waren wir zum Tapasessen im Altamira.

Zum Ende der Woche war der Kühlschrank ziemlich leer.

Der Kühlschrank am Ende der Woche.
Ich muss dringend mal die vielen Glaskonserven, die sich ungeplant vermehren, sichten und verarbeiten.

Donnerstag, 6. April 2017

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen

Ich bin kein Fan von Ersatzprodukten, und so verzichte ich bei diesem Rezept auf einen Crème fraîche-Ersatz. Dadurch bleiben mir Palmöl, modifizierte Stärke und Farbstoffe aus dem Topf.

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen.
Anfangs war ich skeptisch, ob das Gericht ohne weitere Gewürze als Salz und Pfeffer überhaupt schmeckt, aber das tut es. Okay, ich gab noch Muskat an den Spinat, aber das mache ich schon aus Gewohnheit.

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Spaghetti oder andere Nudeln
2 Knoblauchzehen
500 g Rinderhack
Salz
Pfeffer
Öl
500 g tiefgekühlter Blattspinat
200 g Sahne
Muskatnuss, gerieben
Pecorino oder Parmesan

Zubereitung:

Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

Knoblauch schälen und hacken. Hack mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Bällchen formen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Hackbällchen von allen Seiten anbraten. Knoblauch und Spinat in den Bratfond geben, ca. 10 Minuten zugedeckt dünsten.

Sahne mit einer Kelle Nudelkochwasser verrühren und zum Spinat geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Noch etwas köcheln lassen, bis die Sauce etwas anzieht. Die Stärke aus dem Nudelwasser sollte dazu reichen.

Spaghetti, Spinat und Hackbällchen mischen und  mit Parmesan bestreut servieren. 

Dienstag, 4. April 2017

Kochen ohne Tüte: Pastinaken-Eintopf mit Mettenden

So richtig klappt es hier noch nicht mit dem Frühling. Uns ist immer noch nach eher deftigen Herbst- und Winter-Gerichten. Das mag daran liegen, dass das Angebot auf unseren Wochenmärkten auch noch eher winterlich ist. Weit und breit sind weder Spargel noch Bärlauch oder Rhabarber in Sicht. Vermutlich gehen wir auf die falschen Märkte.

Pastinaken-Eintopf mit Mettenden.
Bei diesem Rezept verzichten wir sowohl auf die fixe Tüte für Lauch-Käse Suppe mit Hackfleisch als auch auf den Sahneersatz und damit auf einen Großteil dieser Zutaten:  
27% Zwiebeln, Maisstärke, Meersalz, Champignons, Reismehl, 6% Tomatenpulver, pflanzliche Öle (Mais, Sonnenblumen), 2,5% Paprika, Zucker, Kräuter (Petersilie, Thymian), Pfeffer, Steinpilzpulver, Zitronensaftpulver, Bockshornkleesamen, Selleriesamen, Muskatnuss, Liebstöckelwurzel, Knoblauch, Speisesalz. Spuren von Gluten, Milch, Ei und Senf.
und
Trinkwasser, 20% Magermilch, 7,5% pflanzliches Fett, 7,5% pflanzliches Öl, Buttermilchpulver, modifizierte Stärke, Emulgator (E435), Stabilisatoren (Methylcellulose, Xanthan), Farbstoff (Carotin).
Der Tütenhersteller hat übrigens einen Großteil seiner Pülverchen von Glutamat und Hefeextrakt befreit. Ich könnte sie jetzt also glatt wieder kaufen. Aber warum sollte ich?

Pastinaken-Eintopf mit Mettenden

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

5 Pastinaken (oder Petersilienwurzel)
5 Wurzeln (Karotten / Möhren)
1 Stange Porree (Lauch)
Öl
750 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe
200 g Sahne
100 g Frischkäse
4 - 6 Mettenden
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüß
Muskatnuss, gerieben

Zubereitung:

Pastinaken und Wurzeln schälen und in Würfel schneiden. Porree putzen, in Ringe schneiden und waschen.

Das Gemüse in einem Topf im heißen Öl dünsten. Mit Paprika bestäuben und etwas Farbe nehmen alssen. Sahne und Frischkäse mit dem Wasser glattrühren, die Gemüsebrühe dazu geben, das Gemüse damit ablöschen und alles aufkochen lassen.

Mettenden in Scheiben schneiden, zufügen und das Gemüse zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten bissfest garen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Dazu passen Kartoffeln, die auch gleich mitgekocht werden können, oder Vollkornbrot.