Donnerstag, 6. April 2017

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen

Ich bin kein Fan von Ersatzprodukten, und so verzichte ich bei diesem Rezept auf einen Crème fraîche-Ersatz. Dadurch bleiben mir Palmöl, modifizierte Stärke und Farbstoffe aus dem Topf.

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen.
Anfangs war ich skeptisch, ob das Gericht ohne weitere Gewürze als Salz und Pfeffer überhaupt schmeckt, aber das tut es. Okay, ich gab noch Muskat an den Spinat, aber das mache ich schon aus Gewohnheit.

Spinat-Spaghetti mit Hackbällchen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Spaghetti oder andere Nudeln
2 Knoblauchzehen
500 g Rinderhack
Salz
Pfeffer
Öl
500 g tiefgekühlter Blattspinat
200 g Sahne
Muskatnuss, gerieben
Pecorino oder Parmesan

Zubereitung:

Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

Knoblauch schälen und hacken. Hack mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Bällchen formen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Hackbällchen von allen Seiten anbraten. Knoblauch und Spinat in den Bratfond geben, ca. 10 Minuten zugedeckt dünsten.

Sahne mit einer Kelle Nudelkochwasser verrühren und zum Spinat geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Noch etwas köcheln lassen, bis die Sauce etwas anzieht. Die Stärke aus dem Nudelwasser sollte dazu reichen.

Spaghetti, Spinat und Hackbällchen mischen und  mit Parmesan bestreut servieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.