Dienstag, 19. September 2017

Nachgekocht: Albondigas, spanische Hackbällchen in Tomatensauce

Normalerweise gibt es Albondigas als Tapa, als kleines Appetithäppchen zu Wein oder Bier. Hier kommt es als Hauptgericht mit Reis serviert.

Albondigas, spanische Hackbällchen in Tomatensauce, hier mit Reis serviert.
Albondigas, spanische Hackbällchen in Tomatensauce.
Albondigas, spanische Hackbällchen in Tomatensauce

Zutaten für 4 Portionen:

600 g Rinderhack
6 EL Semmelbrösel
1 Ei
6 EL Milch
1/2 TL gemahlenen Kümmel
1/2 TL Oregano (getrocknet)
2 Knoblauchzehen, gepresst
eine Hand voll frisches Basilikum + etwas zur Deko, gehackt
1 Zwiebel
1 rote Paprika
2 kleine Wurzeln (Möhren)
Öl
1 EL Mehl
500 g passierte Tomaten
ggf. einen kräftigen Schuss Rotwein oder Sherry
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Hack mit Semmelbröseln, Ei und Milch vermengen. Mit Kümmel, Oregano, einer gepressten Knoblauchzehe und Basilikum vermischen und mit ordentlich Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse Bällchen formen und zur Seite stellen.

Zwiebel pellen und hacken, Paprika waschen, entkernen und würfeln. Wurzeln schälen und würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Zwiebel, dann das restliche Gemüse anbraten. Mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen lassen. Passierten Tomaten hinzugießen und alles aufkochen lassen.

Mit Salz und Pfeffer würzen, die zweite Knoblauchzehe und einen guten Schuss Rotwein oder Sherry dazu geben, die Bällchen hinein setzen. Auf mittlerer bis schwacher Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Nach etwa der Hälfte der Zeit die Bällchen wenden.

Vor dem Servieren die Sauce mit ordentlich Salz und Pfeffer sowie Oregano abschmecken. Die Bällchen mit Baguette, Reis oder Nudeln und dem restlichen Basilikum servieren.

Quelle: Thank you for eating

Donnerstag, 14. September 2017

Kochen ohne Tüte: Tomatenquiche

Selten macht mich eine fixe Tüte wirklich sprachlos. Meistens kann ich ein Argument der Verwender, die Tüte enthalte alle erforderlichen Gewürze und Kräuter, nachvollziehen, wenngleich diese bestenfalls in homöopathischen Dosen enthalten sind.

In diesem Fix für Nudel-Broccoli-Gratin sind aber noch nicht mal mehr Kräuter oder Gewürze enthalten (okay, bis auf das Curcuma), stattdessen
Stärke, Palmöl, Zwiebeln, Schmelzkäse (Käse, Molkenerzeignis), Reismehl, Speisesalz, 3,5 % jodiertes Meersalz, Milchzucker, Milcheiweiß, Würze, Hefeextrakt, Aromen, Curcuma. 
Ich lasse die Tüte also wieder mal im Regal liegen. Fertigen Blätterteig hingegen verwende ich, allerdings nur einen: Bei Edeka gibt es einen Butterblätterteig, der nur Butter, Mehl, Wasser und Salz enthält, im Gegensatz zu den anderen Fertig-Blätterteigen, die Margarine, Palmöl, und Emulgatoren enthalten. Leider ist dieser Teig relativ selten zu bekommen, weswegen ich immer alle Packungen aufkaufe, die gerade da sind, und sie im Tiefkühler bunkere.

Doch, doch, da sind auch Tomaten in der Tomatenquiche ... 
Auf dem Foto erscheint die Quarkmenge etwas viel - ich hatte 400 g Quark übrig. Mit 250 g, wie unten im Rezept genannt, passt es besser.

Tomatenquiche

Zutaten für eine 26cm-Tarte- oder Quicheform*
4 Blatt TK-Blätterteig, kurz angetaut
1/2 Bund Basilikum
250 g Quark
4 Eier
1/2 TL Stärkemehl
2 EL Parmesan, frisch gerieben
500 g Tomaten
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Form ausfetten und mit Blätterteig auslegen, dabei einen kleinen Rand formen.

Tomaten waschen, halbieren und in die Form legen.

Basilikum waschen, trocken tupfen, Blätter von den Stängeln zupfen und fein schneiden.

Quark, Eier und Stärkemehl verrühren, Parmesan und Basilikum untergeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die Tomaten geben und die Quiche im Backofen bei 175°C (Umluft) etwa 30 bis 40 Minuten backen.

 *Affiliate link

Dienstag, 12. September 2017

Smoothie aus Wassermelone und roten Weintrauben

Im Sommer lebe ich im Büro oft nach der Devise "Das bisschen, was ich esse, kann ich auch trinken". Da sind Smoothies ideal. Ich kann sie pur trinken, dann sind sie dickflüssig, so dass ich sie kauen kann. So löschen sie neben dem Hunger auch noch den Durst. Oder ich verdünne sie mit Wasser. Dann ist der Geschmack weniger intensiv, aber der Durst wird besser gelöscht.

Smoothie aus Wassermelone und roten Weintrauben.
Im Original findet sich dieses Rezept im Buch "Rohvolution*" von Chantal-Fleur Sandjon. Ich mache diesen Durstlöscher aus der Lamäng, gebe hier aber ihre Mengen an, damit Du eine Größenordnung hast.

Was das wohl wird?!
Ich habe keinen Entsafter, sondern nutze einen Blender. Dementsprechend entsafte ich die Melone ohne Schale. Ich weiß, die Melonenschale ist essbar, aber ich kann hier darauf verzichten.

Smoothie aus Wassermelone und roten Weintrauben.
Smoothie aus Wassermelone und roten Weintrauben

Zutaten für 1 - 2 Portionen:

250 g Wassermelone, ohne Rinde und Kerne gewogen
250 g rote Weintrauben, gewaschen

etwas Wasser

Zubereitung:

Die Früchte mit etwas Wasser in einen Blender geben, pürieren und in Gläser oder eine Fasche abfüllen, je nachdem, ob der Smoothie sofort verzehrt oder mitgenommen werden soll.

*Affiliate links

Sonntag, 10. September 2017

Szenen einer Ehe: Veggie Day

Bei der Wochenplanung.

Er: "Bleibt noch der Freitag."

Sie: "Ich habe hier ein schönes vegetarisches Rezept: Zucchini mit Feta gefüllt."

Er: "Okay, wir gehn zum Griechen. Da warn wir lange nicht mehr."

Donnerstag, 7. September 2017

Nachgekocht: Quiche mit Pfifferlingen

Aus irgendeinem Grund schlugen der Gatte und ich hemmungslos zu, als wir tiefgefrorene Pfifferlinge entdeckten. Keine Ahnung, was uns da ritt, denn frisch schmecken sie uns um Längen besser, und gerade um diese Jahreszeit gibt es an frischen ja keinen Mangel. Ich vermute, wir hatten eine Pilzsauce im Hinterkopf, als wir die TK-Ware kauften. Bevor's wieder Pilzsauce gab, wanderten die Pfifferlinge in diese Quiche.

Wenn Du TK-Ware verarbeitest, entfällt das Reinigen der Pilze. Die Pilze werden dann noch gefroren angebraten, sonst werden sie noch gummiartiger, als sie ohnehin schon sind. Außderm gibt es TK-Ware in der Regel in 300g-Packungen - 400 Gramm wie im Originalrezept wären aber schon schön.

Quiche mit Pfifferlingen.
Die Petersilie kaufte ich beim Grönhöker, der frische Kräuter grammweise verkauft. An diesem Tag bediente mich ein türkischstämmiger Verkäufer. Als ich auf die Frage nach der Menge "Ein deutsches Bund" antwortete, mussten wir beide lachen, aber er wusste sofort, was ich meinte. Ich zog mit bummelig 5 Stängeln von dannen - kein Vergleich zu den fast schon armdicken Bunden aus der türkisch-orientalischen Küche.

Quiche mit Pfifferlingen

Zutaten für 1 Springform 26 cm:

Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
100 g kalte Butter
Prise Salz
80-100 ml kaltes Wasser

mindestens 500 g Bohnen oder Linsen zum Blindbacken
30-60 Minuten zur Teigruhe

Für den Belag:
300 g TK-Pfifferlinge
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 (deutsches) Bund Petersilie
100 g Gouda
2 EL Öl
3 Eier
200 g Schmand
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Als erstes den Mürbeteig vorbereiten. Dafür die kalte Butter mit Mehl und Salz in eine Schüssel geben, etwas vom Wasser, aber nicht alles, zugießen. Alles schnell zu einem Teig verkneten, der gut zusammenhält. Wenn noch Wasser nötig ist, nachgießen und unterkneten. Eine Quicheform ölen. Den Teig in der Form verteilen, dabei einen Rand formen, und die Form 30 bis 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen für die Füllung Zwiebel und Knoblauch häuten und fein würfeln. Die Petersilie fein hacken. Den Gouda reiben. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. In eine Schüssel geben, etwas abkühlen lassen und mit dem Schmand, geriebenem Käse, Eiern, Petersilie und den Gewürzen gut verrühren. Zur Seite stellen.

In der Pfanne das restliche Öl erhitzen und die Pfifferlinge portionsweise bei hoher Hitze scharf anbraten. Zum Schluss salzen und pfeffern. Zur Seite stellen.

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und die Bohnen drauf verteilen. Für 10 Minuten bei 180°C (Umluft) im Ofen vorbacken. Herausholen, Bohnen entfernen und nochmals für 5 Minuten backen.

Die Pfifferlinge auf dem vorgebackenen Teig gleichmäßig verteilen und mit der Eiermasse begießen. In den Ofen stellen und ca. 35 – 40 Minuten backen lassen.

Aus dem Ofen holen, ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Dazu passt wunderbar ein frischer Salat.

Quelle: Paprika meets Kardamom

Dienstag, 5. September 2017

Überbackener Toast mit Zucchini und Tomate

Überbackener Toast mit Zucchini und Tomate.
Der Gatte freut sich immer, wenn er beim Käseonkel auf dem Markt Bel Paese findet. Ein anderer halbfester, milder Schnittkäse tut's aber auch.

Wenn Du die Zucchinischeiben etwas anbrätst, bevor Du sie auf den Toast legst, haben sie mehr Geschmack.

Überbackener Toast mit Zucchini und Tomate

Zutaten für 4 Portionen:

4 Scheiben Toastbrot
4 kleine Tomaten, vollreif
1 kleiner Zucchino
1 kleine Zwiebel
4 Oliven
Thymianblättchen
4 Scheiben Bel Paese-Käse (oder anderer, milder, halbfester)
Salz
Pfeffer
evtl. Butter

Zubereitung:

Brot leicht toasten und nach Geschmack buttern. Tomaten und Zucchino waschen, in dünne Scheiben schneiden und auf dem Toast verteilen. Salzen und pfeffern.

Zwiebel pellen und in dünne Scheiben schneiden, auf dem Toast verteilen. Oliven ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und auf dem Toast verteilen. Ein paar Thymianblättchen auf den Toastscheiben verteilen, dann alles mit Bel Paese-Scheiben abdecken.

Bei 200 Grad (Umluft) etwa 4 Minuten überbacken, bis der Käse zerfließt. Dann je nach Geschmack und gewünschter Bräunung des Käses noch etwa 1 Minute unter den Backofengrill geben.

Samstag, 2. September 2017

Dattel-Walnuss-Muffins

Letzten Sonntag wurde gebacken. Muffins sind ideal, wenn's schnell Kuchen geben soll oder wenn, wie hier, Kuchen verteilt werden soll. Sie lassen sich einfach aus der Hand essen, ohne Teller und Kuchengabel.

Nach den süßen Smarties-Marzipan-Muffins buk ich mit den Dattel-Walnuss-Muffins noch ein gesundes Alibi. 

Dattel-Walnuss-Muffin.
Dattel-Walnuss-Muffins 

Zutaten für ca. 12 Stück:

100 g Walnusskerne
100 g getrocknete Datteln (ohne Kerne gewogen)
240 g Mehl 
1 Teelöffel Backpulver 
1 Prise Salz 
90 g Zucker 
50 ml Öl 
1 Ei
125 ml Milch

Zubereitung:

Backofen auf 190 °C vorheizen und Papierförmchen in ein Muffinblech setzen.

Walnusskerne und Datteln klein hacken. M

ehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Öl, Ei und Milch verquirlen. 

Mehlgemisch, Datteln und Nüsse dazugeben und alles gut unterheben.

Teig in die Förmchen füllen und ca. 20 - 25 Minuten backen. 

Quelle: Muffin-Paradies 

Freitag, 1. September 2017

Smarties-Marzipan-Muffins

Letzten Sonntag wurde gebacken. Muffins sind ideal, wenn's schnell Kuchen geben soll oder wenn, wie hier, Kuchen verteilt werden soll. Sie lassen sich einfach aus der Hand essen, ohne Teller und Kuchengabel.

Smarties-Marzipan-Muffins.
Smarties-Marzipan-Muffins

Zutaten für ca. 12 Stück:

130 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
130 g Butter
100 g Marzipan-Rohmasse
60 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
160 g Smarties

Zubereitung:

Backofen auf 190 °C vorheizen und Papierförmchen in ein Muffinblech setzen.

Marzipan-Rohmasse in eine Schüssel reiben (sie lässt sich dann leichter mit dem Teig vermischen).

Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Butter, Marzipan-Rohmasse, Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier schaumig schlagen. Mehlgemisch unterrühren und Smarties unterheben.

Teig in die Förmchen füllen und ca. 20 - 25 Minuten backen.

Quelle: Muffin-Paradies