Montag, 8. Februar 2016

Kostprobe: "überNormalNull", das erste alkoholfreie IPA aus der Kehrwieder Kreativbrauerei

Momentan trinke ich relativ wenig Bier - ich gehe zu selten aus und komme zu selten in den Lieblingsgetränkemarkt. So wäre mir ohne den Social-Media-Abend "Ausgegraben" im Helms-Museum dann doch glatt das erste alkoholfreie IPA durch die Lappen gegangen.

Der Eindruck täuscht: Weder die Trinkerin noch das Bier schwanken, denn "überNormalNull" ist alkoholfrei.
"überNormalNull" wurde in der Kehrwieder Kreativbrauerei gebraut und hat mich wirklich überzeugt. Es ist aromatisch, satt und voll im Geschmack, keine flache Plörre. Es ist angenehm hopfig, malzig und leicht bitter, dabei ziemlich zitronig im Abgang - die Pampelmusen- und Maracuja-Noten kommen ganz klar durch. Möglich wird dieser volle Geschmack auch durch eine Spezialhefe, die Malzhefe nicht vergären kann (und das ganz ohne irgendeine Manipulation).

Viel Auswahl bei den Kehrwieder-Bieren. 
Ohne Oliver Wesseloh, der das Bier zusammen mit Joash Morris und Sebastian Jakob vom Brauhaus Nittenau entwickelte, zu nahe zu treten: Wegen seiner Zitronigkeit ist "überNormalNull" für mich eher ein Mädchenbier. Aber das ist ja nichts schlechtes. Wichtig ist: Es schmeckt! Und wie!

"überNormalNull" hat einen oberpfälzischen Zwilling, nämlich das "LeChauffeur FreIPA".

Ich muss dringend mal wieder zum Getränkemarkt.

Dieser Beitrag macht mit bei den "Montagsfreuden".

Samstag, 6. Februar 2016

13. Hamburg kocht!-Treffen: Wir reisen am 20. Februar 2016 mit Nahid und Heidi noch mal nach Persien

Nach dem Korea-Treffen vor zwei Jahren war klar: So, wie es sich bei mir beruflich und gesundheitlich entwickelte, schaffe ich es einfach nicht mehr, die Kochtreffen durchzuführen. Schon beim Indien-Treffen ein halbes Jahr vorher hatte ich das Gefühl, nichts geht mehr.

Vollzeit-Job trotz Krankheit, permanenter Stress durch das Mobbing von (inzwischen Ex-)Kollegin II, einen immer kränker werdenden Gatten versorgen, sich um die ebenfalls nicht ganz gesunden und einfach auch alten Mütter kümmern und noch Kochtreffen zu organisieren - sorry, das packte ich einfach nicht. Ich war jeden Tag froh, dass ich nicht völlig zusammenklappte und mich oder die blöde Kollegin II vom Bürodach warf.

Oft wurde ich gefragt, wann ich denn mal wieder ein Kochtreffen mache. Jedes Mal sagte ich, gerne übernehme ich das Organisatorische, informiere im Blog, führe die Teilnehmerliste, kassiere, aber mehr ist einfach nicht drin.

Jetzt nahm Heidi das Zepter in die Hand und lädt kurzerhand zu einem weiteren persischen Kochtreffen ein, diesmal zusammen mit Nahid vom Blog "Brot und Liebe".

Wann? Sonnabend, 20. Februar 2016, um 14 Uhr 
Wo? In Hamburg-Alsterdorf
Was? Folgendes Menü ist geplant:
نوشابه
Prosecco mit selbstgemachtem Granatapfel-Rosenwasser-Sirup
آش
Kichererbsen-Suppe mit karamellisierten roten Zwiebeln, Basilikum-Samen und Walnüssen
مزه
Lammkotelett an Berglinsen mit Datteln-Granatapfelsoße
Hack-Daal-Bällchen an Walnusssoße
Rote Bete-Granatapfel-Feta -Salat
غذای اصلی
Kräuter-Lamm- Stew ala Nahid
Safran-Limetten-Huhn
همراه غذا
Persischer Juwelen-Reis
Naan (Kräuter-Lavash-Brot)
شیرینی
Granatapfel-Mus an Safran-Reis-Pudding
Pistazien-Limetten-Tiramisu
Wer? Wir haben 12 Plätze, die fast alle schon vergeben sind. Da aber zwei noch mit ihren Terminkalendern diskutieren, ist es durchaus möglich, dass noch ein Platz frei wird. Bei Bedarf gebe ich auch gerne meinen Platz frei.
1. Heidi 
2. Nahid 
3. Orsy
4. Miki
5. Gundula Weegh
6. Barbara 
7. Fati
8. Kirsten 
9. Schirin (?)
10. Karsten (?)
11. Aylin 
12. Sabine (?)
Wie teuer? 22 € pro Person, Getränke bringt jede/r selbst mit. 
Wie? Wenn Du auf die Warteliste möchtest, schicke bitte eine Mail an 
hamburg_kocht_blog(rüssel-ä)freenet.de

Inzwischen habe ich mich auch wieder so weit berappelt, dass mir Ideen für das eine oder andere Kochtreffen gekommen sind. Wer weiß, vielleicht treffen wir uns schon im Sommer oder Herbst wieder.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Smoothie aus Weintrauben, Orangen und Bananen

Zurzeit habe ich keinen richtigen Hunger. Oft reichen mir die zwei, drei belegten Brote, die ich morgens mit ins Büro nehme, für den ganzen Tag, oder ich zwänge mir einen Joghurt rein, damit ich nachmittags nicht irgendwann unterzuckere. Aber nicht, dass Du denkst, mein Kampfgewicht reduziert sich. Nö, das bleibt, egal, wie wenig ich esse. Egal.

Smoothie aus Weintrauben, Orangen und Bananen.
Als wir letztens zu viel Obst kauften und welches übrig war, machte ich mir einen Smoothie - der schmeckt ja auch im Winter, nicht nur im Sommer.
Smoothie aus Weintrauben, Orangen und Bananen.
Smoothie aus Weintrauben, Orangen und Bananen

Zutaten für ca. 400 ml:

1 kleine Handvoll grüner Weintrauben
2 kleine reife Bananen
2 Orangen, der Saft davon
1/2 Limette, der Saft davon

Zubereitung:

Trauben waschen und in einen Blender geben. Bananen schälen und zu den Trauben in den Blender geben. Jetzt noch den Saft dazu geben und alles durchmixen.

Ich mag's, wenn die Früchte nicht zu fein vermixt sind, weil die Zähne dann noch etwas zu kauen haben. Ein Smoothie ist für mich normalerweise eine (Zwischen-)Mahlzeit, deswegen mag ich ihn etwas dicker. Wenn's zu dick ist, einfach mit etwas Wasser verdünnen.

Dienstag, 2. Februar 2016

Putenbrustfilet mit Spinatfüllung aus dem Tischdampfgarer

Es gibt Gerichte, bei denen uns die Beilagen nicht fehlen. Dieses ist eins davon - ideal, falls Du Dich, nach dem Trennkost-Prinzip ernährst. Reis und Kartoffeln schmecken aber auch dazu.

Putenbrustfilet mit Spinatfüllung aus dem Tischdampfgarer.
Putenbrustfilet mit Spinatfüllung aus dem Tischdampfgarer

Zutaten für 4 Portionen:

4 Putenbrustfilets (ca. 1 kg)
250 g TK-Blattspinat, aufgetaut
2 EL Tzatziki
1 Zitrone, den Saft davon
3 EL Dijon-Senf
2 cl Weißwein
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Vorweg: Ich habe einen Tischdampfgarer Tefal VS 4001 VitaCuisine*. Bei anderen Modellen kann die Zubereitung abweichen.

In jedes Putenbrustfilet mit einem scharfen Messer eine Tasche schneiden und salzen und pfeffern.

Spinat und Tzatziki vermischen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Dann die Filets mit der Spinatmasse füllen und mit Holzstäbchen oder Küchengarn fixieren (werden die Holzstäbchen vorher etwas geölt, lassen sie sich nach dem Garen leichter entfernen).

Die Putenbrüste werden gleich gefüllt. 
Die Filets auf die Garplatte legen, mit Senf einstreichen, mit Zitronensaft beträufeln.

Die Filets ruhen auf der Garplatte. 
Passen nicht alle Filets nebeneinander auf die Garplatte, übereinander legen. Den Weißwein angießen und die Filets je nach Dicke zwischen 20 und 30 Minuten dämpfen.

Den übrig gebliebenen Tzatziki-Spinat im Topf garen und als Beilage reichen.

Dazu passen Kartoffeln, Reis oder Fladenbrot, wenn's keine Eiweiß-Trennkost sein soll.

*Affiliate links:

Sonntag, 31. Januar 2016

Szenen einer Ehe: Strickliesel II

Er räumt auf und kämpft gegen ihre Einkaufstaschen an, die sie nach der Arbeit einfach im Flur stehen lässt, bis sie die Sachen darin braucht.

Nach der dritten Tasche mit jeweils einem Wollknäuel, das er jeweils auf's Sofa legte, weil er nicht wusste, wohin damit, fragt er genervt: "Sachmal, wo sammelst du eigentlich deine Wolle?! Hast Du dafür keine Aufbewahrung?!"

Sie: "Doch, das Sofa."

Donnerstag, 28. Januar 2016

Roastbeef im Steinpilz-Schinken-Mantel mit sardischer Kartoffelpfanne

Dieses Gericht bereitet der Gatte gerne zu, wenn Gäste kommen. Ich glaube, er hat es vor vielen, vielen Monden mal beim DePerfekten Dinner gesehen.

Hinter der sardischen Kartoffelpfanne verbergen sich im Prinzip schnöde Rosmarinkartoffeln. Das Rezept stammt aus dem leider nur noch antiquarisch erhältlichen essen & trinken - Buch "Kochen mit Kräutern und Gewürzen", aus dem ich sehr gerne koche.

Roastbeef im Steinpilz-Schinken-Mantel mit sardischer Kartoffelpfanne.
Roastbeef im Steinpilz-Schinken-Mantel mit sardischer Kartoffelpfanne

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Roastbeef
2 EL Butter
12 Scheiben Schinken (je nach Größe evtl. mehr)
1 Handvoll Steinpilze, getrocknete
500 g Drillinge
2 Zweige Rosmarin
2 EL Oliven, schwarz, ohne Stein
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die getrockneten Pilze im lauwarmen Wasser einweichen, dann abtropfen lassen.

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen.

Butter in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef sorgfältig von allen Seiten anbraten (ich salze das Fleisch nicht vorher, weil der Schinken in der Regel Salz abgibt, pfeffere das Fleisch nur etwas).

Der Schinken ist bereit, das Roastbeef zu
empfangen. 
Den Schinken überlappend auslegen, so dass keine Lücken entstehen. Die abgetropften Pilze darauf verteilen, dann das Roastbeef mittig legen und mit den Pilzen im Schinken einschlagen (geht am Besten zu zweit).

Das Schinken-Pilz-Roastbeef-Paket verschnüren und in einen offenen Bräter in den Ofen legen. Fleischthermometer in den Braten stecken.

Das Roastbeef ca. eine Stunde bei 80 Grad garen bzw. so lange, bis es eine Kerntemperatur von 60 Grad bis 65 Grad hat.

Schinken, Roastbeef und Steinpilze sind
vereint.
Für die sardische Kartoffelpfanne die Kartoffeln schälen oder gründlich bürsten, dann leicht ankochen, aber so, dass sie nicht ganz gar sind. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Kartoffeln samt Rosmarinzweigen anbraten. Zum Schluss die Oliven noch kurz mitziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Roastbeef vom Küchengarn befreien, in dünne Scheiben schneiden und mit den Kartoffeln anrichten.

Wer mag, zieht aus Pilzwasser und Bratensaft eine Sauce.