Freitag, 28. Dezember 2012

Karamellisierter Rotkohl, ein klassisches Rezept

Karamellisierter Rotkohl.
Mit dem Herbst kommt der Kohl in vielen Varianten. Hier ein klassisches Rotkohl-Rezept für die, bei denen, wie bei uns, der Rotkohl immer noch aus dem Glas kommt. Dabei ist Rotkohlkochen eigentlich einfach.

Das Kohlschnippeln ist ein bisschen Arbeit, okay, aber ist das erledigt, gart der Kohl still vor sich hin.

Na gut, vorher muss noch die Brotschneidemaschine aus dem Hochschrank geholt werden. Aber dafür gibt es den Gatten. Also steige ich schnell auf die Leiter, baue das Teil auf der Arbeitsplatte auf, brauche den Gatten, weil ich den Fingerschutz nicht auf den Schlitten bekomme, jage den Rotkohl durch, und schon kann ich loslegen mit dem Kochen.

Okay, ich könnte den Rotkohl auch hobeln oder mit dem Messer in feine Streifen schneiden, aber wozu habe ich eine Brotschneidemaschine? Eben!

Rotkohl lässt sich übrigens prima einfrieren, so dass man sich eigentlich nur einmal in der Saison die Arbeit machen braucht. Einfach einmal ein paar Portionen mehr zubereiten, einfrieren und die ganze Saison über auf Rotkohl aus dem Glas verzichten.

Für mich schon eine komplette Mahlzeit: Kartoffelklöße
mit karamellisiertem Rotkohl und Rouladensauce.
Karamellisierter Rotkohl

Zutaten für 8 Portionen:

250 g Boskop-Äpfel
150 g Zwiebeln
1 kg Rotkohl
125 g Gänseschmalz
150 g Zucker
½ Liter Rotwein
¼ Liter Portwein
200 g Johannisbeergelee
200 ml Rotweinessig
1 Gewürzbeutel mit 2 Lorbeer- oder Zimtblättern, 5 Nelken, 5 Pimentkörnern, 5 Wacholderbeeren (angedrückt), ein Stück Zimtstange und 20 Pfefferkörnern
Salz

Zubereitung

Äpfel und Zwiebeln würfeln, im Gänseschmalz weich dünsten und beiseite stellen.

Rotkohl ohne Strünke in möglichst dünne Streifen schneiden und waschen.

In einem Topf mit großem Durchmesser Zucker karamellisieren. Mit Rotwein und Portwein loskochen (Achtung, es spritzt, wenn die Flüssigkeit auf den Zucker gegeben wird!). Rotkohlstreifen dazugeben, mit Rotweinessig befeuchten, in dem Zucker-Weingemisch wenden, bis der Kohl etwas zusammengefallen ist. Dann etwas Salz und den Gewürzbeutel zugeben.

Den Topf mit dem Deckel verschließen und den Rotkohl leise köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren und evtl. fehlende Flüssigkeit immer wieder mit Rotwein ergänzen. Nach ca. 30 Minuten Kochzeit die Apfel-Zwiebel-Gänseschmalz-Mischung zugeben.
Ab jetzt den Rotkohl häufig wenden und mit Rotweinessig, Johannisbeergelee und Salz abschmecken.

Insgesamt köchelt der Rotkohl circa eine Stunde, je nachdem, welche Konsistenz er halben soll. Sollte zum Ende der Garzeit noch zu viel Flüssigkeit im Rotkohl sein, einfach ohne Deckel einige Minuten weiterköcheln lassen.

Quelle: CK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.