Mittwoch, 6. Februar 2013

Pannukakku - Pfannkuchen aus dem Ofen und aus Finnland

Dicker Pfannkuchen aus dem Ofen mit Erdbeermarmelade
und Puderzucker.
Ich mag gerne Pfannkuchen, esse sie aber lieber als dass ich sie backe. Mit dem Backen tue ich mich immer ein bisschen schwer, denn meistens misslingt mir das Wenden. Putzigerweise klappt es am Besten in öddeligen Ferienhauspfannen. Da bin ich entspannter, geduldiger. Aus unseren Pfannen zu Hause bekomme ich immer Pfannkuchenfetzen.

Aber die Finnen wissen Rat! Sie backen ihre Pfannkuchen im Ofen! Ganz ohne Wenden! Und selbstverständlich auch ohne so'n blödes Mixfix aus der Schüttelflasche. Dadurch verzichte ich auf einen Teil folgender Zutaten:
Weizenmehl, Glukosesirup, Eipulver, Fruchtzucker, Eigelbpulver und jodiertes Speisesalz.
Je nachdem, von welchem Hersteller das Pulver ist, sind auch noch Magermilchpulver, Aroma, Emulgatoren und Verdickungsmittel enthalten. 

Mir ist eh' unklar, wer so 'ne Schüttelflasche kauft, wenngleich ich dem Marketingtrick, Luft zu verkaufen, Respekt zolle. Ich meine, haaaaalloooooo, nur ein Viertel der Flasche, die knapp 2 Euro kostet, ist mit Pulver gefüllt. In den Rest kommt Milch, die man extra kaufen muss, genau wie das Fett zum Braten. Wie blöd kann man sein, um so was mitzumachen? 

Auch hier wird gerne damit geworben, dass mit dem Fertigzeugs auch Ungeübte Pfannkuchenteig herstellen können. Hm ... Wer schon an Pfannkuchenteig scheitert, sollte sich vielleicht ein andere Betätigungsfeld als die Küche suchen *hüstel* Im Ernst, was ist so schwer daran, Mehl, Milch und Eier zu verrühren? Wenn Du die Zutaten unbedingt schütteln willst, dann fülle sie halt in ein Schraubglas und schüttel das kräftig.

Pfannkuchen essen wir meistens süß. Willst Du sie herzhaft essen, dann lass' einfach den Zucker und das Vanillemark weg. Die Teigmenge ist für ein Backblech ausreichend. Willst Du dünne Pfannkuchen haben, verteile die Menge einfach auf zwei Bleche und reduziere die Backzeit.

Nein, keine Kraterlandschaft, sondern
Pannukakku - Pfannkuchen aus dem Ofen.
Pannukakku - Ofenpfannekuchen

Zutaten für 1 Reine (tiefes Backblech mit hohem Rand):

600 ml Milch
250 g Mehl
3 Eier (oder mehr - umso mehr Eier, desto fluffiger werden die Pfannkuchen)
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
1 EL sehr weiche oder geschmolzene Butter
1 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.

Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Ggf. einen Teigschaber zur Hilfe nehmen,  damit sich der Teig gleichmäßig verteilt.

Backblech in den Ofen schieben und bei 180°C (Umluft) ca. 30 Minuten backen.

Ist der Pfannkuchen gar, wird er in Streifen geschnitten und serviert.

Kommentare:

  1. Ha. So hat das meine finnische ex-Mitbewohnerette gemacht. Bis dahin kannte ich das Konzept nicht, aber insbesondere als Familienessen hat es mir sofort eingeleuchtet.

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Dachte aber nicht, dass man die dann 30 Minuten backen muss. Das ist mir zu lang. Dann doch lieber Pfanne. Aber für viele Leute eine interessante Idee. In der Zeit kann ich natürlich ein wenig mit den Gästen tratschen statt die Pfannkuchen von der Decke kratzen. :-). Wird daher in diesem Spezialfall ausprobiert. ...und dann habe ich auch einmal etwas finnisches gemacht.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.